Fußball : Nievenheim schlägt Uedesheim

Das erste Kreisderby der Fußball-Landesliga hatte es in sich. In einem sehr intensiven Spiel setzte sich gestern Abend Aufsteiger VdS Nievenheim auf eigenem Platz mit 1:0 gegen Tabellenführer SV Uedesheim durch.

Nievenheim Das erste Kreisduell der noch jungen Saison in der Fußball-Landesliga bot alles, was von einer solchen Partie erwartet wird: intensive Zweikämpfe, hohes Tempo, Torszenen, Emotionen und eine ordentliche Kulisse. Das bessere Ende für sich hatte gestern Abend in der vorgezogenen Partie vom vierten Spieltag Außenseiter VdS Nievenheim, der auf eigenem Platz den Tabellenführer SV Uedesheim durch ein Tor vom Markus Paffendorf mit 1:0 (Halbzeit 1:0) besiegte.

"Es war natürlich enorm wichtig für uns zu sehen, dass wir trotz einiger schwerwiegender Ausfälle gegen eine Topmannschaft wie Uedesheim bestehen können", meinte VdS-Coach Varol Besikoglu nach der Partie. Nach dem Ausfall von Marc Schüttler und den vier Gegentoren gegen den SC Düsseldorf-West hatte er seine Viererkette personell umgestellt und damit ins Schwarze getroffen. Denn über die gesamte Spielzeit präsentierten sich die Gastgeber gut organisiert. Weil das auch für die sehr offensiv ausgerichteten Uedesheimer galt, spielte sich die Partie in der ersten Halbzeit vornehmlich im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften lauerten auf den Fehler des Gegners. Und der erste gravierende Patzer führte dann auch gleich zum Tor des Tages. Ausgerechnet in einer Phase kurz vor der Pause, als Uedesheim einige gute Szenen hatte und dem Führungstreffer näher war, leistete sich Arthur Graf gegen Andreas Schulz einen unnötigen Ballverlust. Als das Leder dann vor den Kasten der Gäste gespielt wurde, war Markus Paffendorf – im bisherigen Saisonverlauf nur Torjäger außer Dienst – zur Stelle und schob zur 1:0-Führung ein (43.).

Nach der Pause war es ein lang in den Strafraum getretener Freistoß, der dem SVÜ fast den Ausgleich gebracht hätte, doch der Kopfball von Andrej Hildenberg landete auf der Latte. Dann war es erneut ein schlimmer Ballverlust im Mittelfeld, der Ungemach für Uedesheim brachte und eine hektische Schlussphase einläutete. Als Ben Gencer dem eingewechselte Marcel Poullie nicht mehr folgen konnte, brachte er ihn kurz vor dem Strafraum zu Fall und kassierte dafür die Rote Karte (70.). Als wenig später dann auch Nievenheims "Salva" Franciamore Gelb-Rot sah, war viel Platz auf dem Spielfeld, den aber keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend nutzen konnte. Damit war Uedesheims erste Niederlage besiegelt.

(NGZ)