Fußball : Nievenheim kickt schon heute

In der ungemein ausgeglichen besetzten Landesliga führt der VdS nach zwei Spieltagen das Tableau an. Im Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf II, im Vorjahr Vizemeister, hofft Trainer Varol Besikoglu auf größere Effizienz im Sturm.

Morgen düsen Varol Besikoglu und Ralf Criens für vier Tage ab nach Mallorca. Ob das Trainergespann des Fußball-Landesligisten VdS Nievenheim in Cala Ratjada auch auf Thomas Bahr, der die Party- und Ferieninsel zu seinem zweiten Zuhause gemacht hat, treffen, ist noch nicht geklärt. Ganz sicher ist allerdings, dass sich der seit Saisonbeginn bei TuRU Düsseldorf II beschäftigte ehemalige Trainer des SC Kapellen und des 1. FC Grevenbroich-Süd heute Abend (Anstoß 19.30 Uhr) mit seinem neuen Team an der Südstraße vorstellt.

Die Gäste, in der vergangenen Spielzeit härtester Konkurrent des SV Uedesheim im Titelkampf, haben nach zwei Runden zwar erst einen Punkt auf ihrem Konto, doch das interessiert Besikoglu ebenso wenig wie der Aufenthalt seiner Truppe an der Tabellenspitze: "Du siehst schon jetzt, wie verdammt ausgeglichen die Liga ist. Jeder hat schon gepunktet und keiner ist mit zwei Siegen gestartet, auch wenn uns am Sonntag in Viersen nur eine Minute gefehlt hat." Der späte Gegentreffer zum 1:1 beschäftigt den akribisch arbeitenden Coach noch immer. "Hinten stehen wir stabil, aber vorne müssen wir uns steigern, was die Effizienz angeht", sagt er. Eine Aussage, die verwundert angesichts der 5:0-Gala zum Auftakt gegen den TuS Grevenbroich und satten 101 geschossenen Toren in der vergangenen Saison. Grund, sein Team groß zu verändern, sieht Besikoglu indes nicht. "Denn die Mannschaft hat ja gut gespielt."

Vom Gegner hält er eine ganze Menge: "Mit Graziano, Eickels oder auch Chovanec spielen da schon gute Leute, und du weißt nie, wer aus der Ersten runterkommt."

(NGZ)