1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Niederlage für Dormagen in Aue zum Abschluss der Ostreise

2. Handball-Bundesliga : Ostreise endet für Dormagen in Aue mit Niederlage

Im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen war der TSV Bayer Dormagen nicht mehr im Vollbesitz seiner Kräfte. Die Konsequenz war nach Siegen gegen Bietigheim und Dessau eine 28:29-Niederlage beim EHV Aue.

Den Rückenwind, den sich Trainer Dusko Bilanovic von dem Sieg am Dienstag beim Dessau-Roßlauer HV erhofft hatte, verspürten die Zweitliga-Handballer des TSV Bayer Dormagen am Donnerstagabend beim EHV Aue nur bis in die 17. Minute. Da waren sie nach dem Tor von Alexander Senden zur 11:6-Führung auf einem sehr guten Weg. Doch dann kippte das Spiel. Zwar retteten die Gäste noch eine 15:14-Führung in die Pause, aber am Ende stand eine bittere 28:29-Niederlage.

Eine Niederlage, die vermeidbar war. Doch nach dem dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen waren offenbar auch die grundsätzlich so fitten Jungs von Trainer Dusko Bilanovic mit ihren Kräften am Ende. Das könnte auch ein Grund für die beiden Verletzungen sein, die sich in der zweiten Hälfte ereigneten. Zunächst prallte Linksaußen Joshua Reuland mit einem Gegenspieler zusammen, hielt sich lange das Knie und musste dann vom Feld. Später erwischte es ohne Fremdeinwirkung auch noch Rechtsaußen Jakub Sterba. Für das Angriffsspiel der Dormagener spielte das allerdings keine Rolle, denn über die Außenpositionen bekamen sie, wie zuletzt häufiger, überhaupt keinen Druck aufs gegnerische Tor. Insgesamt fehlte den Gästen das Überraschungsmoment im Angriff, sehr viel ging über den Rückraum und durch die Mitte. Dort erwischte der Halbrechte André Meuser zwar einen Sahnetag und traf aus fast allen Lagen neunmal, doch unter dem Strich reichte das eben nicht. 

Sehr wahrscheinlich auch deshalb, weil Abwehrchef Patrick Hüter wie schon in Dessau das Ende der Partie nicht miterlebte. Zwar musste er nicht wie am Dienstag schon nach zwanzig Minuten wegen einer Roten Karte vom Feld, am Donnerstag erwischte es ihn in der 50. Minute nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe. So liefen die Dormagener in der Schlussphase wie fast in der kompletten zweiten Hälfte einem Rückstand hinterher, bis André Meuser durch einen Doppelschlag doch noch zum 28:28 ausgleichen konnte. Weil da aber noch genug Zeit auf der Uhr war, spielte Aue den nächsten Angriff lange aus und traf. Bayer hatte in den verbleibenden Sekunden nichts mehr entgegenzusetzen.

In einer vorherigen Version stand, dass André Meuser elfmal getroffen habe. Das haben wir auf neunmal korrigiert.