Ringen: Nichts zu holen für die Ringer des KSK

Ringen : Nichts zu holen für die Ringer des KSK

Erwartungsgemäß keine Chance hatte Ringer-Bundesligist KSK Konkordia Neuss beim Tabellenzweiten KSV Köllerbach. Trotz der deutlichen 8:25-Niederlage hatte der Vorsitzende Hermann J. Kahlenberg aber einige positive Dinge ausgemacht. So bezwang Ilyas Özdemir in der Klasse bis 74 Kilogramm (griechisch-römisch) Tim Badusch mit 3:0. "Eine Überraschung", urteilte Kahlenberg. Den zweiten Sieg aufs Konto der Gäste brachte Ismail Baygus (66 kg) mit seinem 3:0-Erfolg über Manuel Pitz.

Die restlichen beiden Punkte für Neuss holte Yusuf Turkaya im Schwergewicht gegen Lyuben Iliev. Nach der knappen 2:3-Niederlage lobte Kahlenberg: "Heute hat er sich mal von seiner besseren Seite gezeigt." In der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm lieferte Jackson Vaillant-Cantero seinem langjährigen Teamkollegen Björn Holk ein bis zum Schluss enges Duell. Der Neusser lag nach zwei Runden sogar mit 2:0 vorne, zog am Ende aber dennoch mit 2:3 den Kürzeren. Weil er dabei keine technische Wertung zuließ, gab er in der Teamwertung nur einen Punkt ab.

Samet Dülger (74 kg), der in Köllerbach ebenso wie viele seiner Kameraden eine Gewichtsklasse aufgerückt war, entschied gegen Andrij Shyyka die erste Runde mit 2:0 zu seinen Gunsten. Dass ihn der Köllerbacher schließlich in Runde drei auf die Schultern legte, nahm Kahlenberg seinem Schützling nicht weiter krumm: "Das war schon gut, was der Samet da gezeigt hat." Nicht unbedingt eingeplant war die 0:3-Schlappe von Sergiy Skrypka (55 kg) gegen den jungen Liridon Avdyli.

Wohl endgültig aller Abstiegssorgen ledig sein dürfte derweil der TuS Adelhausen nach dem 20:16-Heimsieg über TKSV Bonn-Duisdorf. Kahlenberg will sich mit den Neussern darum nun voll auf die Kämpfe gegen Nendingen (26. November) und Bonn (10. Dezember) konzentrieren. "Das heißt nicht, dass wir die anderen Kämpfe abschenken werden. " Dirk Sitterle

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE