Handball: NHV gibt den so wichtigen Sieg doch noch aus der Hand

Handball : NHV gibt den so wichtigen Sieg doch noch aus der Hand

Handball: Kellerduell der 3. Liga in Soest endet 30:30.

So richtig wusste René Witte das 30:30-Unentschieden (Halbzeit 14:10) seiner Mannschaft beim Tabellenvorletzten Soester TV nicht einzuordnen. "Insgesamt haben wir einen Punkt verschenkt", sagte der Trainer des vom Abstieg bedrohten Handball-Drittligisten Neusser HV zwar, sprach aber auch von einem "gerechten Ergebnis".

Dass den Gästen in der hektischen Schlussphase, die sie nach der Roten Karte gegen den zuvor überragenden Dennis Aust (13 Treffer) in Unterzahl zu absolvieren hatten, der Sieg noch aus den Händen glitt, hatten sie sich freilich selber zuzuschreiben. Schon vor der Pause hatte Witte 14 Fehlwürfe gesehen, "davon sechs Hundertprozentige", klagte er. "Wir hätten zur Pause also deutlich höher führen können als mit vier Toren." Nicht viel besser wurde das mit der Chancenverwertung nach dem Seitenwechsel. In der Addition errechnete der Neusser Coach schließlich 22 Fehlwürfe: "Wenn du nur die zehn Hundertprozentigen machst, wirfst du hier 36, 37 Tore und gewinnst das Spiel."

Trotzdem bog der NHV, der mit bis zu fünf Treffern vorne gelegen hatte, nach dem Tor von Thomas Bahn mit einem 24:20-Vorsprung (47.) auf die Zielgerade ein. Nach dem Ausschluss von Dennis Aust, dem die Unparteiischen eine sonst nur im Fußball übliche "Notbremse" zur Last legten (Witte: "Er ist ausgerutscht, aber dafür kannst du Rot zeigen."), kassierten die Gäste erst in der 58. Minute durch einen von Max Loer verwandelten Siebenmeter den 29:29-Ausgleich. Felix Handschke besorgte das 30:29, doch 74 Sekunden vor dem Ende machte Soests Dirk Hartmann das 30:30.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE