1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: NHV empfängt die Borussia zum Topspiel

Handball : NHV empfängt die Borussia zum Topspiel

René Witte blickt zufrieden auf das vergangene Jahr des Neusser HV zurück. Die Saison 2011/2012 schlossen die von ihm trainierten Oberliga-Handballer mit der Rekordpunktzahl von 39 Zählern ab, und auch die Hinrunde der aktuellen Saison lief absolut nach Maß.

Mit 21:5 Punkten stehen die Neusser nach den 13 Hinrunden-Spielen auf Platz drei.

Was Witte zu seinem Glück allerdings noch fehlt: "Wir haben immer noch kein Spitzenspiel gewonnen. Diesen Bock wollen wir jetzt endlich mal umstoßen", sagt der Trainer mit Blick auf das morgige (16.30 Uhr/Hammfeldhalle) Topspiel gegen den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach.

Das dürfte allerdings nichts allzu einfach werden. Bis auf diese eine schwarze Woche im November, als die Gladbacher hintereinander gegen die Bergischen Panther (4.) und TuSEM Essen II (1.) verloren, hat die Borussia in dieser Spielzeit noch keinen einzigen Punkt abgegeben. "Die wollen seit Jahren aufsteigen und sind zu Recht da oben in der Spitzengruppe", sagt Witte, der den Borussen "Erfahrung und Cleverness" attestiert. Kein Wunder, stehen doch in Tobias Ellis, Sascha Ranfler, Daniel Panitz und Tim Crone gleich mehrere Spieler im Kader, die bereits in höheren Ligen aktiv waren. Das bekamen die Neusser zum Saisonauftakt zu spüren, als sie von den Mönchengladbachern beim 21:27 "eindeutig beherrscht" wurden, wie es Witte ausdrückt.

Abgesehen von der Niederlage gegen Spitzenreiter Essen und dem Remis gegen die Bergischen Panther kam aber auch der NHV verlustpunktfrei durch die Saison. "Man sieht, wir haben gegen dieselben Gegner Punkte abgegeben und sonst alles gewonnen. Das spricht für eine gewisse Ausgeglichenheit zwischen Gladbach und uns", sagt Trainer Witte, der morgen endlich wieder auf seine vormals Langzeitverletzten zurückgreifen kann. Kreisläufer Kai Funke fehlte viereinhalb Monate, Rückraum-Riese Kim Neuenhofen war gar mehr als ein halbes Jahr außer Gefecht. Unter der Woche beim 31:28-Testspielsieg beim Drittligisten aus Uerdingen waren die beiden erstmals wieder für ein paar Minuten dabei. Angeschlagen ist zudem Max Murawski.

So hofft Trainer Witte umso mehr auf die Unterstützung der Neusser Fans und hat für diese eine besondere Überraschung. Jeder Neusser, der morgen mit seinem Ausweis zur Halle kommt, hat freien Eintritt. "Wir wollen den Fans etwas zurückgeben. Ohne sie wären wir niemals die Mannschaft des Jahres der Stadt geworden."

(Fortuna)