1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

NGZ-Serie Fit daheim: Krabbeln, um Rumpf und Bauch stark zu machen

Fit daheim : Krabbeln, um Rumpf und Bauch stark zu machen

Fitnesstrainer Florian Kock zeigt, wie eine einfache Übung großen Nutzen bringen kann. Das wichtigste dabei: den Anfang zu wagen.

(NGZ) Die Neuß-Grevenbroicher Zeitung und die TG Neuss geben in einer Serie Tipps, wie man daheim mit Alltagsgegenständen und dem eigenen Körpergewicht sein Wohlbefinden steigern und sich fit und gesund halten kann. Denn wegen der Corona-Krise können die meisten Vereinsangebote aktuell nicht stattfinden.

Krabbeln, findet Florian Kock, langjähriger Personal-Trainer und Fitness-Coach, sei tatsächlich eine hervorragende Übung, um seinen Rumpf und Bauch zu stärken. „Schon Mutter Natur hat uns deshalb als Babys erst krabbeln lassen, um die notwendige Stabilität zu trainieren, die es zum aufrechten Stand braucht.“ Eine tolle Übung, um mit dem Krabbeln zu beginnen, sei das statische Halten. Kock erklärt, wie es funktioniert: „Man startet auf allen vieren. Handgelenke unter den Schultern, die Knie unter der Hüfte und die Füße aufgestellt. Stellen Sie sich vor, Sie würden ein Wasserglas auf dem unteren Rücken balancieren und heben sie die Knie fünf Zentimeter vom Boden ab. Drücken Sie sich aktiv mit den Armen vom Boden weg, ziehen sie die Hüfte zum Bauchnabel und halten sie die Position anfangs für 20 bis 30 Sekunden. Steigern Sie sich ruhig auf bis zu fünf Minuten. Wichtig ist aber, dass Sie als ersten Schritt erstmal starten.“