1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Neusser RV bei Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften stark

Rudern : Neusser RV freut sich über Medaillenflut

Bei den Deutschen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften im Rudern auf dem Fühlinger See in Köln steigerten die Aktiven aus Neuss das gute Resultat des Vorjahres. Drei von ihnen qualifizierten sich zudem für die U23-WM in Italien.

Die Deutschen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften des vergangenen Jahres hatten sie beim Neusser Ruderverein bestens in Erinnerung behalten. Schließlich waren die eigenen Aktiven damals mit sechsmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze zurückgekehrt. Bei der jüngsten Auflage der nationalen Titelkämpfe auf dem Fühlinger See in Köln lief es aber sogar noch ein bisschen besser. Neben sechs ersten Plätzen durfte sich der NRV über drei zweite Ränge freuen. Zudem wurden drei Neusserinnen in drei verschiedenen Bootsgattungen für die U23-Weltmeisterschaften vom 25. bis 30. Juli im italienischen Varese nominiert.

Die erste Goldmedaille für den NRV holte Cosima Clotten in der U23. Im leichten Frauen-Einer dominierte sie schon im Vorlauf und ließ auch im Finale keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen wird. Am Ende fuhr sie mit fast elf Sekunden Vorsprung auf Viktoria Hory (SC DHfK Leipzig) ins Ziel und erhielt später auch die Nominierung für Varese. Ihr zweites Gold holte Clotten im leichten Frauen-Doppelvierer zusammen mit Anna Händle (Würzburger RV), Finja-Lara Rothhardt (1. Kieler Ruder-Club) und Rieke Hülsen (TSV Otterndorf). Das Quartett gab derartig Gas, dass auch der eigentlich für die WM geplante Vierer der Renngemeinschaft Breisacher RV, Frankfurter RG, RU Arkona Berlin und Kettwiger RG nicht folgen konnte.

  • Tobias van Aggelen vom Neusser SV
    Schwimmen : Erfolgswelle des Neusser SV hält an
  • Anna Elendt (r) schlug als Zweite
    Kurzstrecken-Überraschung : Elendt schwimmt zu WM-Silber über 100 m Brust
  • Lilli Schlößer (r.) ist schnell unterwegs.
    Leichtathletik : Heimische Talente räumen mächtig ab

Ganz oben auf dem Siegerpodest stand in der U23 auch Cecilia Sommerfeld, die erst vor drei Wochen von ihrem Studium aus den USA zurückgekehrt war. Mit ihrer neuen Partnerin Anna Händle vom Würzburger RV lieferte sie sich vom Start weg ein spannendes Duell mit dem Zweier von Julia Kocherscheidt und Lara Rosenstengel (Essen-Werdener RC, RC Sorpesee). Allerdings hatten Sommerfeld/Händle ab der 500-Meter-Marke mehr zuzusetzen und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende lagen sie mit ihrer Zeit von 7:49,83 Minuten 15 Sekunden vor dem zweiten Platz. Als Lohn für die Machtdemonstration gab es für die beiden das WM-Ticket. Das bleibt Benjamin Nelles und Johannes Neubauer in diesem Jahr verwehrt, weil sie ihren Titel im Zweier ohne Steuermann nicht verteidigen konnten. Dafür betrieben sie im leichten Männerachter Frustbewältigung. Auf den Schlagplätzen hielten sie die Schlagzahl hoch und sorgten damit frühzeitig für Vorsprung auf die Konkurrenz, der bis zur Zieldurchfahrt sogar noch ausgebaut werden konnte. Auch bei den U23-Frauenachtern war der Neusser RV an einer Goldmedaille beteiligt. Olivia Clotten, die sich zuvor schon DM-Silber im Vierer mit Steuermann geholt hatte, war nach den Ausscheidungen der vergangenen Wochen vom Bundestrainer in ein Boot mit Kolleginnen aus vom RC Rostock, RV Treviris, RV Ingelheim, Greifwalder RC, Kettwiger RG, RC Potsdam und RK am Wannsee gesetzt worden. Diese Renngemeinschaft gewann überraschend deutlich, was Olivia Clotten auch eine Nominierung für die Weltmeisterschaften in Varese einbrachte – wahrscheinlich im Achter.

 Cosima Clotten (r.) jubelt mit Anna Händle, Finja-Lara Rothhardt und Rieke Hülsen über den DM-Titel im leichten Frauen-Doppelvierer.
Cosima Clotten (r.) jubelt mit Anna Händle, Finja-Lara Rothhardt und Rieke Hülsen über den DM-Titel im leichten Frauen-Doppelvierer. Foto: Neusser RV

Bei den jüngeren Jahrgängen U19 und U17 war der Neusser RV mit drei Ruderinnen vertreten, wobei die gerade erst aus dem Kinderbereich zu den B-Juniorinnen aufgestiegene Anna von Wrisberg im Doppelvierer mit Steuerfrau direkt ein Paukenschlag gelang. In einer Renngemeinschaft mit Lilly Golte, Antonia Meyer, Coco Golte und Steuerfrau Magdalena Hallay (Bonner RG, RC Germania Düsseldorf) verlief das Finale überaus spannend, doch im Endspurt hatten von Wrisberg und ihre Kameradinnen das bessere Ende für sich. Bei den A-Juniorinnen saß Carolin Oldenkott vom Neusser RC mit Greta Coldewey (Hannoverscher RC) im leichten Doppelzweier. Im Finale hatten zwar auch sie gegen die Topfavoritinnen Nora Toibermann und Anna Schiefer (RV Hanseat, Deutscher RC) keine Chance, doch das Rennen der Verfolgerinnen entschieden die beiden für sich und holten Silber. Im Doppelvierer waren Toibermann/Schiefer zusammen mit Marlene Wegener und Lina Mitscherling (RC am Wannsee, RC Rapid Berlin) ebenfalls überragend, aber Carolin Oldenkott konnte mit ihrer Renngemeinschaft auf Rang zwei fahren.