Neusser Ringer kämpfen und trainieren quer über den Globus.

Ringen : Konkordias Ringer kämpfen quer über den Globus verteilt

Die Ringer des KSK Konkordia Neuss wären gut beraten, in diesem Frühjahr ihre Flugmeilen zu sammeln. Denn die Sportler und Verantwortlichen des Ringer-Bundesligist sind von Februar bis April im internationalen Dauereinsatz - auf Vereins -und Bundesebene.

Reisestart für Aaron und Samuel Bellscheidt, Albert und Deni Nakaev und Nikita Lejkin ist bereits am Montag. Elf Tage lang fahren die Neusser Kadetten mit dem Aufgebot von U23-Bundestrainer Maik Bullmann ins Trainingslager in die Türkei. Nicht einmal eine Woche später kehren dann Deni Nakaev und Samuel Bellscheidt zurück in die Türkei. Die beiden Ausnahmekönner der KSK gehören mittlerweile zum Nachwuchskader 1 von Bullmann im griechisch-römischen Stil.

Zur gleichen Zeit geht es für sieben Neusser Ringer ins rund 1800 Kilometer entfernte Moldawien. In Chisinau kämpft unter anderem Timo Schaffrina, der sich jüngst zum neuen Landesmeister der A-Jugend im griechisch-römischen Stil krönte, um Medaillen beim internationalen Turnier. Mit von der Partie sind dort auch Albert Nakaev, Aaron Bellscheidt, Jan Krempin, Iwan Tagner und Nikita Lejkin, der sich ebenfalls am Wochenende mit dem Landesmeistertitel für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte. Auf sich allein gestellt ist bei den „Tallin Open“ ausnahmsweise Julian Lejkin. Er kämpft Ende März drei Tage in Estland um internationales Edelmetall.

Wenn die Neusser Ringer dann zur Abwechslung mal in der Heimat verweilen, stellen sie sicher, dass es auch zu Hause nicht an internationalem Flair mangelt. Vom 12. bis zum 20. April besucht eine russische Auswahl aus Novgorod die Konkordia zum gemeinsamen Training. Ein Katzensprung ist es dann fast schon in die benachbarten Niederlande. Dort nehmen dann beim Turnier am 12./13. April in Utrecht sowohl Ringer der Konkordia als auch der russischen Auswahl teil.

Ordentlich Extrameilen werden die Neusser Nachwuchsringer in den kommenden Monaten definitiv sammeln. Es wäre nicht überraschend, wenn die Athleten bei der ein oder anderen Reise Extragepäck für Edelmetall anmelden müssten.