Neusser Reiter- und Rennverein zur Zukunft der Neusser Galopprennbahn

Galopp : „Bereit, gemeinsam die Rennbahn zu entwickeln“

Besucherrekorde, Verhandlungen mit der Stadt –  der Präsident des Neusser Reiter- und Rennvereins zur Lage der Galopprennbahn.

Herr Vogel, glauben Sie, dass der Besucherandrang der letzten Renntage besonders am Finaltag ihre Verhandlungsposition mit der Stadt geändert respektive gestärkt hat?

Jan Antony Vogel Mit Sicherheit hat der Besucherandrang das „Wir Gefühl“ der Neusser mit ihrer Galopprennbahn deutlich gestärkt. Wir gehen mit Zuversicht in die weiteren politischen Gespräche und die Verhandlungen mit der Stadt Neuss.

Wie war die Zusammenarbeit mit dem Streetfood-Anbieter und wie geht es in dieser Richtung weiter, nachdem Marc Pesch angekündigt hat, den Markt ein Mal im Monat an anderer Stelle im Stadtgebiet weiter zu veranstalten?

Vogel Nachdem das Konzept auf der Neusser Rennbahn sehr gut angenommen wurde, ist es naheliegend, dass man den Markt – wenn das Rennbahngelände nicht zur Verfügung steht – auch weiter in Neuss anbieten will. Der Rennverein wird gemeinsam mit Herrn Pesch und Herrn Thissen die Vermarktung unserer weiteren Renntage im Dezember 2019 durchführen. Bei einer Fortsetzung der Galopprennen in Neuss in 2020 planen wir die bisherige sehr gute Zusammenarbeit fortzusetzen.

Wie stehen Sie zu der Aussage von Marc Pesch in der der NGZ: „Machen wir uns nichts vor: Von den 4000 Rennbahn-Besuchern kommen 3000 bis 3500, weil sie das Essen gut finden.“

Vogel Die Aussage von Herrn Pesch habe ich zur Kenntnis genommen und will Sie nicht weiter kommentieren. Ich teile seine Wertung aber nicht. Ich sehe das Erfolgskonzept in der Verbindung zwischen Galopprennsport und Event.

Sehen Sie eine Zukunft des Geländes mit Pferderennen oder setzen sich diejenigen durch, die eine anderweitige Benutzung befürworten, Stichworte: Verlegung des Kirmesplatzes dorthin, wo die Stallungen sind, Landesgartenschau, Bürgerpark? Oder lassen sich diese angedachten Nutzungen vielleicht mit Pferderennen kombinieren - zum Beispiel durch Verlegung der Stallungen an einen anderen Ort?

Vogel Alle bisher diskutierten und angedachten Zukunftsoptionen für das Rennbahngelände lassen sich nicht nur mit Galopprennen kombinieren, sondern die 15 Galopprennveranstaltungen müssen ein fester Bestandteil des „neuen“ Nutzungskonzeptes des Geländes sein.

Die Bahn war beim Saisonfinale sehr gut besucht. Trotzdem betrug der Wettumsatz auf der Bahn in den sieben Rennen nur 25.000 Euro. Die Wetthalle war erneut nicht geöffnet, in keinem Rennen wurde abgewettet, weil nur wenige Kassen zur Verfügung standen. Das ist doch absurd. Der Rennverein braucht Geld und die Wetter werden es nicht los…

Vogel Zunächst sind wir mit der Entwicklung des Bahnumsatzes sehr zufrieden. Wer vor der Saison gesagt hätte, dass wir den Bahnumsatz um rund 30 Prozent steigern, hätte uns wahrscheinlich nur belächelt. Es ist aber richtig, dass wir aufgrund des hohen Zuschauerzuspruches einen deutlich höheren Bahnumsatz hätten erzielen können, wenn ausreichend Wettkassen zur Verfügung gestanden hätten. Dies ist aber den Parallelveranstaltungen in der Wetthalle geschuldet, sodass diese mit den dort fest installierten Wettschaltern mehrfach nicht zur Verfügung stand. Die Veranstaltungen des Betreibers der Wetthalle werden mit langem Vorlauf geplant. Da der NRRV seine Termine erst Ende Oktober für das kommende Jahr festlegen kann, wird es hier leider immer wieder zu Überschneidungen kommen.

Welche konkreten Maßnahmen sind aktuell mit der Stadt geplant?

Vogel Ziel ist es, im März 2019 mit der Stadt Neuss zu einer finalen Lösung zu kommen.

Wie lange läuft der Vertrag?

Vogel Der Vertrag zwischen Neuss Marketing und dem NRRV endet am 31.Dezember 2019.

Wie ist die Liquiditätslage des Rennvereins?

Vogel Die Rückerstattung der Rennwettsteuer der im Ausland ansässigen Buchmacher wäre ein weiterer großer Schritt, die Liquiditätslage der deutschen Rennvereine nachhaltig zu verbessern. In NRW erhalten die Rennvereine seit Ende letzten Jahres wieder die Zuweisungen des Landes aus den Lottomitteln. Dies gilt auch für den NRRV. Der Zeitraum 2013 bis 2017, in dem keine Zuschüsse gezahlt wurden, hat die Handlungsfähigkeit des NRRV aber stark eingeschränkt und die fehlenden Einnahmen konnten noch nicht vollständig kompensiert werden. Dies in Verbindung mit den hohen Pachtzahlungen erlauben dem NRRV nach wie vor nur kleine Schritte.

Sind die Raten an die Stadt zahlbar?

Vogel Unsere Planungen 2020 und darüber hinaus sind derzeit in der finalen Bearbeitung und werden Ende Februar/Anfang März vorliegen. Wir werden dann auf dieser Grundlage mit der Stadt und der Politik Gespräche über die Zukunft des NRRV führen. Die Pacht und die Bedienung des Darlehens bei der Sparkasse Neuss werden hier zentrale Themen sein.

Wie ist die Vertragslage mit dem Restaurant?

Vogel Die derzeitige Vertragslage schränkt den NRRV im Rahmen der Durchführung der Veranstaltungen stark ein. Das Thema Außengastronomie und die uneingeschränkte Verfügbarkeit der bestehenden Gastronomie an Renntagen ist ein weiteres zentrales Thema der Gespräche über die Zukunft des Galopprennsports in Neuss.

Es gibt immer noch eine ungenutzte Grasbahn. Was ist damit geplant? Auf ihr wären auch Rennen unter Flutlicht zu anderen Terminen als Herbst und Winter. möglich.

Vogel Es gibt derzeit keine konkreten Planungen, die Grasbahn wieder für Rennveranstaltungen zu nutzen. Natürlich wären Grasbahnrennen außerhalb der Wintersaison wünschenswert. Ich sehe aber kurzfristig aus wirtschaftlichen Gründen keine Chance der Realisierung. Wir werden uns daher zunächst auf die Winterrenntage konzentrieren und diese Veranstaltungen weiter optimieren.

Zu Ihrer persönlichen Lage: wie lange läuft ihr Vertrag beim Dachverband in Köln?

Vogel Der Vorstand hat mir für eine Verlängerung sein einstimmiges Votum erteilt. Jan Pommer ist seit Januar 2019 als Geschäftsführer der beiden Töchter des DVR tätig. Die Zusammenarbeit läuft hervorragend. Wir werden zu gegebener Zeit mit dem Präsidium und dem Vorstand des DVR die weitere strategische Ausrichtung besprechen.

Der Rennvereins-Vorstand braucht dringend lokale Verstärkung.

Vogel Dies ist ein wesentlicher Baustein in unserer Zukunftsplanung.

Wagen Sie zum Schluss eine Prognose: Gibt es in fünf Jahren noch eine Galopprennbahn in Neuss?

Vogel Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Durchführung von Galopprennveranstaltungen in Neuss haben eine sehr positive Zukunftsperspektive. Viel haben wir bereits erreicht. Die Unterstützung des Landes NRW für die westdeutschen Rennvereine, die deutliche Steigerung der Wettumsätze und die großartige Akzeptanz der Rennveranstaltungen durch den Neusser Bürger sind Rahmenbedingungen, wie wir Sie seit sehr langer Zeit nicht mehr vorgefunden haben. Die Umsetzung der Rückerstattung der Buchmachersteuer wäre ein weiterer wichtiger Baustein, um eine langfristige wirtschaftliche Absicherung unserer Leistungsprüfungen zu gewähren. Wenn nicht jetzt, wann dann? 150 Jahre Galopprennen in Neuss, das muss unser nächstes gemeinsames Ziel sein. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es bei Abschluss einer neuen vertraglichen Vereinbarung mit der Stadt Neuss in fünf Jahren nicht nur Galopprennen in Neuss geben wird, sondern dass es uns gemeinsam gelingt, den Rennbahn Park wieder verstärkt in den Fokus der Neusser Bürger zu rücken. Wir sind bereit hierzu, unseren Beitrag mit attraktiven Rennsportveranstaltungen zu leisten.

Mehr von RP ONLINE