Radsport : "Neusser Quartett" erreicht Paris

Erleichtert knipste Stephan Hilgers am Sonntagnachmittag den Fernseher aus. Gleich zwei Dinge im ansonsten eher öden Sommerprogramm hatten dem Vorsitzenden des Neusser Radfahrervereins Freude bereitet. Zum einen der Wetterbericht, denn der verspricht für morgen, den Tag der elften "Tour de Neuss", strahlenden Sonnenschein bei Temperaturen um die dreißig Grad.

"Nach dem Regenrennen des vergangenen Jahres genau das, was wir brauchen", richtet sich Hilgers auf einen stimmungsvollen Nachmittag und Abend auf dem Rundkurs mit Start und Ziel auf der Kaiser-Friedrich-Straße ein.

Los geht's ab 16 Uhr mit den Jugendrennen, das Eliterennen über 81 Kilometer wird um 19.15 Uhr gestartet. Für genau so viel Freude sorgte bei Hilgers aber auch die Schlussübertragung der Tour de France. Denn alle für morgen verpflichteten Fahrer erreichten nach den 3497 Kilometern quer durch Frankreich wohlbehalten das Ziel in Paris. Einer genoss die Ankunft auf den Champs Elyséés ganz besonders: Christian Knees hatte im Team Sky viel dazu beigetragen, dass Bradley Wiggins als erster Brite die Tour de France gewinnen konnte — das brachte dem Euskirchener einen dicken "Knutscher" seines Chefs im gelben Trikot ein.

Knees, der morgen um 18 Uhr zwei Runden auf dem Neusser Kurs mit den dafür angemeldeten Kindern fährt, erreichte selbst als fünftbester Deutscher das Ziel auf Rang 82 der Gesamtwertung — sein Rückstand auf Wiggins betrug 2:26:43 Stunden. Damit war er noch ein bisschen schneller als Danilo Hondo (Team Lampre): Der Vorjahreszweite der Tour de Neuss belegte Rang 86 mit 2:37:55 Stunden Rückstand. Schnellster aus dem "Neusser Quartett" war Dominik Nerz (Team Liquigas): Auf Platz 47 mit 1:42:12 Stunden Rückstand war der 22 Jahre alte Allgäuer sogar zweitbester Deutscher hinter Andreas Klöden (Team Radioshack, 11.

). Als letzter der zehn deutschen Fahrer — Marcel Kittel, Johannes Fröhlinger und Tony Martin hatten im Laufe der Tour aufgeben müssen — platzierte sich bei seinem Tour-Debüt Patrick Gretsch (Argos-Shimano) mit 3:27:47 Stunden Rückstand auf Rang 141. Der 25-Jährige, morgen ebenfalls in Neuss am Start, machte dafür auf der vorletzten Etappe auf sich aufmerksam: Im Einzelzeitfahren über 53,5 Kilometer wurde er Sechster — nur zweieinhalb Minuten hinter Bradley Wiggins.

-vk

(NGZ)