Handball-Regionalliga : Neusser HV will in die Erfolgsspur zurück

Der Neusser HV hat keinen guten Lauf, er kassierte unter der Woche die nächste Niederlage. Gegen Kellerkind Rheinbach möchte er sich von den heimischen Fans aber mit einem Sieg verabschieden.

In sein letztes Heimspiel am Samstag gegen den TV Rheinbach geht der Handball-Regionalligist Neusser HV mit der Hypothek einer 20:24 (11:8)-Niederlage im Nachholspiel gegen den HC Gelpe/Strombach. „Diese Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben", ärgerte sich der Neusser Trainer Christoph Schon. „Wer so viele Chancen vergibt, kann einfach nicht gewinnen." Gegen Rheinbach will sich der NHV nach einer insgesamt guten Saison von den Fans aber noch mal mit einem Erfolgserlebnis verabschieden, zumal auch noch einige Spieler verabschiedet werden. Til Klause und Henrik Ingenpass wechseln zum TV Korschenbroich, Tim Schriddels zieht es zum MTV Dinslaken, Toni Petrovic wird künftig in Belgien spielen, Aaron Jennes wechselt zu Borussia Mönchengladbach, Sebastian Barentzen legt eine Pause wegen seines Studiums ein und das Ziel von Torhüter Paul Dreyer ist noch nicht geklärt. Auch wenn Rheinbach Vorletzter ist, ist die Aufgabe für den NHV in seiner aktuellen Form kein Selbstläufer, denn die Gäste werden im Abstiegskampf um jeden Ball fighten. „Wir müssen nicht großartig auf den Gegner achten, sondern auf uns selbst sehen und versuchen, unsere Fehlerquote deutlich zu minimieren", fordert Schon. „Nur dann haben wir eine Chance, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren."