Handball: Neusser Gegner ist eindeutig im Aufwind

Handball : Neusser Gegner ist eindeutig im Aufwind

Handball-Drittligist Neusser HV erwartet morgen schwach gestarteten Titelanwärter TuS Ferndorf.

Es gibt eigentlich keinen günstigen Zeitpunkt, gegen den Top-Favoriten einer Liga anzutreten. Für seine Partie gegen den TuS Ferndorf (Samstag 19 Uhr, Hammfeldhalle) hat Handball-Drittligist Neusser HV jedoch einen ganz und gar nicht günstigen Termin erwischt.

Denn der letztjährige Vizemeister, vor Saisonbeginn als Titel- und Aufstiegsanwärter Nummer eins gehandelt, kommt nach einem klassischen Fehlstart langsam in Tritt: Den überraschenden Auftaktschlappen in Schalksmühle (27:30) und gegen Leichlingen (26:27) ließen die Ferndorfer überzeugende Siege in Minden (31:25) und über den VfL Gummersbach II (30:18) folgen.

Geht es nach Alexander Koke, soll das so weitergehen. "Eine konstante Weiter-Entwicklung ist wichtig. Ich denke, dass wir da auf einem guten Weg sind", sagt der 35-Jährige, der auch mal vier Jahre beim TSV Bayer Dormagen spielte und seit dieser Saison "spielender Co-Trainer" von Erik Wudtke, seines alten Kumpels auf der Bank der Siegerländer ist. Weil er sich gegen Leichlingen an der Schulter verletzte, konnte sich Koke zuletzt ganz aufs Coaching konzentrieren. Seit Dienstag ist er aber wieder im Training, "mal sehen, vielleicht reicht es ja am Samstag schon für einen Einsatz", sagt der Ferndorfer Mittelmann.

Der nicht der einzige auf Seiten der Siegerländer mit Bezug zum Rhein-Kreis ist: Moritz Barkow spielte einst in Dormagen, Simon Breuer und Daniel Mestrum beim TV Korschenbroich. Bei David Breuer (Korschenbroich, Dormagen) diagnostizierten die Ärzte im Sommer Hodenkrebs, der 32 Jahre alte Linkshänder befindet sich auf dem Wegeder Besserung, wird dem TuS aber noch einige Monate fehlen.

Den umgekehrten Weg dieses Quintetts ging Dennis Aust, der nach sieben Jahren in Ferndorfdem Neusser HV anschloss, bei dem er von der angestammten Rechtsaußenposition auf die im rechten Rückraum wechselte. "Natürlich ist es für ihn ein besonderer Tag. In einem solchen Spiel benötigt ein Dennis Aust keine zusätzliche Motivation", mutmaßt Koke.

Die werden die Neusser nach dem eher durchwachsenen Saisonauftakt morgen ohnehin nicht benötigen. "Gegen Ferndorf wird es sehr schwer", sagt Trainer René Witte, der auf Thomas Bahn (Verdacht auf Außenbandriss) verzichten muss.

(NGZ)