Neusser Galoppertrainer Axel Kleinkorres (61) gewinnt in Krefeld

Galopp : Zwei Siege an einem Tag auf zwei Bahnen

Neusser Galoppertrainer Axel Kleinkorres (61) gewinnt in Krefeld mit American Prince und in Köln mit Eyes on Fire.

Zwei Rennen mit zwei Siegen an einem Tag auf zwei verschiedenen Rennbahnen – das hat der Neusser Galoppertrainer Axel Kleinkorres (61) schon häufiger erlebt. Zwei Siege an einem Tag auf zwei Bahnen mit persönlicher Anwesenheit – das war auch für diesen Routinier der Szene neu.

Am Sonntag um 15.05 Uhr gewann der dreijährige Hengst American Prince mit Stephen Hellyn in Krefeld für seine Besitzerin und Züchterin Erika Ulbricht aus Neuss beim fünften Start das erste Rennen und 3000 Euro für die Stallkasse.  Um 17.30 Uhr wurde die von Kleinkorres trainierte dreijährige Stute Eyes on Fire mit Maxim Pecheur im Sattel ihrer 28:10-Favoritenolle gerecht und gewann ebenfalls zum ersten Mal im Leben für die Besitzergemeinschaft Maubach/Messmann. Kleinkorres sagte: „Ich habe 45 Minuten von Krefeld bis Köln gebraucht.  Es war kein Problem.“ Die Konstellation mit zwei NRW-Renntagen zeitgleich in Köln und Krefeld kam zustande, weil Köln am ursprünglich geplanten 13. Oktober dem Köln-Marathon mit zahlreichen Straßensperren auswich und Krefeld sich mit der Sparkasse als Sponsor frühzeitig auf den 6. Oktober festgelegt hatte. Beide Renntage litten unter ständigen Regenfällen und geringem Besuch. In Krefeld kam in den sechs Rennen ein Bahnumsatz von peinlichen 18.683 Euro zustande, 40.708 Euro (also 70 Prozent) wurden von außerhalb beigesteuert.

Der Hengst von Erika Ulbricht kam mit guten Formen an den Start, der Sieg fiel eindeutig aus und kam ohne jedes Zittern zustande. „Er läuft jetzt am 31. Oktober im Auktionsrennen in Halle“, legte sich der Trainer für den nächsten Start fest. Diese Rennbahn auf den Passendorfer Wiesen unmittelbar an der Saale wird an diesem Tag nach den Flutschäden aus dem Jahre 2013 wieder eröffnet. Über fünf Millionen Euro hat die Maßnahme gekostet, erkämpft aus vielen Töpfen von Stadt und Land. Die Kölner Siegerin Eyes on Fire wird ihr nächstes Rennen beim Sandbahn-Auftakt am 3. November in Dortmund bestreiten. Im Sattel der Stute saß Maxim Pecheur, weil der ursprünglich verpflichtete Jockey Adrie de Vries sich bei einem Sturz zuvor die Schulter geprellt hatte. Das Pferd gehört der Besitzergemeinschaft Stephan Maubach und dem Züchter Laurenz Messmann. Der in der Geschäftsleitung bei der Krombacher Brauerei als Vertriebsdirektor Handel tätige Maubach ist der Ehemann der ehemaligen Reiterin (und Fotomodell)  Katharina Daniela Werning (34), im Dezember 2012 in Neuss schwer gestürzt. Beide waren in Köln am Start. Kathie Wernings Vater Reiner hatte nach der Schließung des Trainingszentrums auf der Dortmunder Rennbahn wegen des Baues einer Seniorenresidenz seine Laufbahn beendet.

Der erste Neusser Renntag der Saison 2019/2010 findet am Sonntag des 8. Dezember statt. Rennvereins-Präsident Jan Antony Vogel: „Es war vorher kein PMU-Sonntag-Renntag mit Frankreich-Übertragung frei.“

Mehr von RP ONLINE