1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Neusser EV trotz zwei Niederlagen in der Hauptrunde

Eishockey : Neusser EV erreicht Ziel trotz zwei Niederlagen

Trotz der Niederlagen gegen Ratingen (5:6) und Neuwied (2:6) gab es für den Eishockey-Regionalligisten Neusser EV Grund zur Freude. Durch die Niederlage des Verfolgers ESV Bergisch-Gladbach steht vorzeitig fest, dass sich der NEV für die Regionalliga-Hauptrunde qualifiziert hat.

Gegen den momentanen Tabellenzweiten der Qualifikationsgruppe B, die Ratinger Ice Aliens, musste sich der NEV auswärts knapp mit 5:6 geschlagen geben. Zu Beginn der Partie stand der Neusser Goalie Markus Endres mit einigen Paraden im Mittelpunkt. „Im ersten Drittel hatten wir große Probleme, das Ratinger Angriffsspiel zu verteidigen. Nur mit Glück und Markus im Tor gelang es uns, dass es nach 20 Minuten nur 1:2 stand“, sagte NEV-Trainer Sebastian Geisler. Früh im zweiten Drittel erzielten die Aliens dann das 3:1. Direkt im Gegenzug konnte der NEV den alten Abstand jedoch wiederherstellen, verpasste es dann aber, den wichtigen Ausgleich zu machen. Daraus entwickelte sich zu Beginn des letzten Spielabschnitts ein 2:5-Rückstand. Zwar konnten die Neusser sieben Minuten vor Schluss nochmals den Anschlusstreffer erzielen, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. „Am Ende muss man sagen, dass Ratingen das Spiel verdient gewonnen hat“, sagte Geisler.

 Zwei Tage später kassierte die Neusser Mannschaft im heimischen Südpark gegen den EHC Neuwied eine 2:6-Niederlage. Nach nur sechs Minuten lagen die Gastgeber schon 0:3 hinten. Danach kam die Neusser Mannschaft besser ins Spiel, schaffte es jedoch nicht, den EHC entscheidend unter Druck zu setzen. Nach 31 Minuten gelang Maximilian Stein immerhin der Anschlusstreffer zum 1:5. Neuwied antwortet darauf jedoch direkt mit dem 6:1. Den Schlusspunkt setzte zu Beginn des letzten Drittels Dominick Thun mit dem Tor zum 2:6-Endstand. „Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, wir waren in beide Spielen die klaren Außenseiter und hatten keine hohen Erwartungen an das Team“, sagte NEV-Pressesprecher Daniel Babic. Am kommenden Sonntag geht es für die Quirinusstädter dann zum Abschluss der Gruppenphase zum ESV Bergisch-Gladbach.