Eishockey : Doppelspieltag für den Neusser EV

Nach zufriedenstellender Hinrunde sind die NEV-Eishockeyspieler zweimal daheim gefordert. Bei der Qualifikation für die Regionalliga-Hauptrunde liegen sie im Plan.

Zum Start in die Rückrunde der Qualifikationsgruppe 2 stehen für den Eishockey-Regionalligisten Neusser EV gleich zwei Heimspiele auf dem Plan. Am Freitag (20 Uhr) geht’s in der Südpark-Eishalle gegen EC Bergisch Land, am Sonntag (20 Uhr) folgt die Partie gegen den EHC Troisdorf. Das Besondere: Aus Dank für die Treue während der Corona-Zeit müssen Zuschauer in der ersten Partie keinen Eintritt zahlen.

Und es könnte ein, dass es viele Tore zu sehen gibt, denn die Quirinusstädter gehen als klarer Favorit ins Spiel. Denn der HC Bergisch Land konnte bisher nur magere drei Punkte einfahren und das Hinspiel gegen Neuss ging 3:5-verloren. Zwei Tage bahnt sich gegen EHC Troisdorf eine enge Partie an. Schließlich war das erste Aufeinandertreffen schon umkämpft, der NEV gewann am Ende 2:1. Zudem kassierte Troisdorf bis auf die 1:9-Niederlage gegen Ratingen nie mehr als zwei Gegentore. Allerdings spricht für Neuss, dass der EHC bislang nur einen Sieg aus fünf Spielen einfahren konnte. „Für das kommende Wochenende haben wir uns zwei Siege zum Ziel gesetzt“, sagt NEV-Trainer Sebastian Geisler. Verzichten muss er dabei auf seinen momentan verletzten Verteidiger Leon Offer. Zudem sind die Einsätze von Stürmer Dominik Thun sowie den beiden Hornig Brüdern Matthias und Marius noch fraglich. Generell sind die Neusser mit der ersten Hälfte der NRW-Qualifikationsrunde zufrieden, liegen sie doch mit drei Siegen aus fünf Spielen auf dem begehrten dritten Tabellenplatz, der für die Neusser Mannschaft am Ende der Saison zur Teilnahme an der Regionalliga-Hauptrunde berechtigen würde. „Wir liegen mit neun Punkten genau im Plan“, betont Trainer Sebastian Geisler.