Rudern : Neusser Achter sind gerüstet

Auf dem Aasee in Münster steigt am Samstag der vorletzte Durchgang der Ruder-Bundesliga. Bei der eigenen Hafenregatta tankten die beiden Achter des Neusser Rudervereins Selbstvertrauen und Muskelkraft

Das Saisonfinale vor Augen, haben sich die Neusser Bundesligaruderer noch einmal mächtig ins Zeug gelegt. So sehr, "dass sich bei uns jede Ruderin ihren Platz im Achter für den jeweiligen Regattatag neu erarbeiten muss", sagt Dorothea Redmann, Pressesprecherin der "Rheinsprinter Düsseldorf-Neuss."

Schwören sich ein für den Kampf um den Verbleib in der Zweiten Ruder-Bundesliga: die Männer des Neusser Rudervereins. Foto: NRV

Der Zusammenschluss aus Neusser RV und RC Germania Düsseldorf geht entsprechend optimistisch in den vorletzten Durchgang der Ruder-Bundesliga, der am Samstag auf dem Aasee in der Innenstadt von Münster ausgetragen wird. "Wir wollen erneut die obere Tabellenhälfte angreifen", verrät Dorothea Redmann das Ziel des aktuellen Tabellenachten, der es im ersten Zeitrennen um 9.30 Uhr mit dem Alsterachter Hamburg (Tabellenvierter) und den beiden Schlusslichtern, der Elbe-Ruhr-Rakete aus Dresden und Duisburg und dem Achter der Lübecker Frauenrudergesellschaft zu tun bekommt.

Den letzten Schliff holten sich die Rheinsprinter ebenso wie die Zweitliga-Ruderer der NRV bei der "Hafenregatta" des eigenen Vereins am vergangenen Wochenende. "Eine gute Gelegenheit, sich in allen Bootsklassen auf der Sprintdistanz von 350 Metern" - sie wird in der Bundesliga gerudert — "zu messen und auch einmal in ungewohnten Mannschaftsbesetzungen zu rudern", sagt Dorothea Redmann.

Dem kann Aaron Linden nur beipflichten. "Die Hafenregatta, an der fast 80 Neusser Ruderer teilnahmen, war für uns eine gute Vorbereitung", sagt der Schlagmann des Neusser Zweitliga-Achters. Für ihn und seine Teamkollegen geht es am Samstag darum, den Vorsprung auf die drei Abstiegsplätze zu wahren oder sogar auszubauen. Momentan liegen die Neusser mit 15 Punkten auf Tabellenplatz zehn, gefolgt von Kassel, Berlin (je 12) und dem Salzland-Achter, der mit sechs Punkten abgeschlagen am Tabellenende liegt.

"Unser Ziel ist, den siebten Platz von der letzten Etappe in Duisburg zu verteidigen", sagt Linden. Allerdings haben die Neusser im ersten Zeitlauf um 9.19 Uhr ausgesprochen harte Konkurrenz erwischt, denn die Gegner heißen BO8 Waldsee (4.) und der Hannoversche Ruderclub, der die Zweitliga-Tabelle mit drei Punkten Vorsprung anführt.

Info 4. Durchgang Ruder-Bundesliga auf dem Aasee in Münster, 9 bis 17.30 Uhr

(NGZ/rl)