1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: Neuss zieht im Lokalduell den Kürzeren

Tischtennis : Neuss zieht im Lokalduell den Kürzeren

Erst nach einer dreißigstündigen Odyssee per Flugzeug aus Mexiko trifft Jan Medina pünktlich zum Lokalduell der Tischtennis-Oberliga in Neuss ein. Trotzdem verhilft der Venezolaner der DJK Holzbüttgen zu ihrem 9:6-Erfolg.

Die DJK Holzbüttgen behält, wie zuletzt vor fünf Jahren, die Oberhand im Lokalduell der beiden besten Tischtennis-Teams im Rhein-Kreis. Am Samstagabend setzten sich die Kaarster in dem spannenden Duell am Ende mit 9:6 durch. Damit liegen beide Teams in der Tabelle jetzt mit 10:6 Punkten gleichauf. Der Abstand zu den beiden führenden Teams aus Porz und Süchteln beträgt vier Zähler.

"Der Sieg für uns geht in Ordnung. Das ist ein gutes Ergebnis. Wir haben heute gezeigt, dass wir in Bestbesetzung gegen jede Mannschaft bestehen können", freute sich DJK-Kapitän Joachim Beumers über den Erfolg. Auf Neusser Seite akzeptierte man das Ergebnis: "Zuerst sah es sogar nach einer höheren Niederlage aus. Dann haben wir uns herangekämpft und gehofft, dass wir noch punkten können. Die Chancen waren da, aber am Ende hat es nicht gereicht", bilanzierte TG-Kapitän Bernd Forelle.

Die Holzbüttgener lagen nach zwei gewonnenen Doppeln mit 4:2 und 6:3 in Führung, ehe die Quirinusstädter zum 6:6 ausgleichen konnten und die Partie wieder völlig offen war. "Ein tolles Spiel, wir hatten etwas mehr Glück", fand auch DJK-Spieler und Abteilungsleiter Stefan Vollmert. Er lobte TG-Akteur Sebastian Schwarz und bezeichnete ihn als besten Spieler der Liga. Schwarz gewann im Spitzenpaarkreuz beide Einzel gegen Joachim Beumers (3:1) und Yang Li (3:2) und war auch an der Seite von Yannic Lennertz (3:1 gegen Porten/Vollmert) siegreich. Besonders lobte Vollmert aber den Einsatz seines Mitspielers Jan Medina. Der war für die venezolanische Nationalmannschaft in Mexiko aktiv. Seine Abreise war so terminiert, dass er ausreichend Zeit zur Erholung vor dem Lokalderby gehabt hätte. Dann entwickelte sich seine Rückreise von Mexiko über Houston und Frankfurt zur rund 30-stündigen Odyssee mit einem verpassten Flug inklusive. Tatsächlich war er dann eine Stunde vor Spielbeginn in Neuss und legte eine starke Vorstellung hin. Er gewann gegen Guido Schmitz (3:1) und Yannic Lennertz (3:1) und war auch im Doppel mit Nicolas Kasper (3:1 gegen Bernd Forelle/Sascha Porschen) erfolgreich. "Ich habe die Müdigkeit im Spiel gar nicht so realisiert und versucht, mich mit Bananen fit zu halten", sagte Medina hinterher.

Ein besonderes Spiel war es auch für DJK-Youngster Nicolas Kasper, der das Tischtennisspielen bei der TG gelernt hat und ebenfalls mit zwei Einzelsiegen im unteren Paarkreuz gegen Forelle (3:0) und Porschen (3:1) ungeschlagen blieb: "Ich bin extrem froh, beide Spiele gewonnen zu haben. Es war für mich eine komische Situation und ich war extrem nervös, aber bin mit beiden Spielen sehr, sehr zufrieden."

Im Spitzenpaarkreuz hatten die Neusser Vorteile. Außer den beiden Siegen von Schwarz gewann auch Kagan Kizilates gegen Joachim Beumers (3:1), der sich dann allerdings, in einem der "Schlüsselspiele" des Abends, mit 14:16 im Entscheidungssatz gegen Yang Li geschlagen geben musste. In der Mitte gewannen sowohl Yannic Lennertz (3:2) als auch Guido Schmitz (3:1) gegen Daniel Porten. Im unteren Paarkreuz hatten dann die Holzbüttgener wieder Vorteile und holten alle vier Zähler. Neben Kasper gewann Vollmert deutlich gegen Porschen und beim Stand von 8:6 war es dann der DJK-Chef, der den Derbysieg unter Dach und Fach brachte.

(NGZ)