1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Leichtathletik: Neukirchen bot Crosslauf wie aus dem Lehrbuch

Leichtathletik : Neukirchen bot Crosslauf wie aus dem Lehrbuch

Marcel Bischoff und Fabienne Amrhein kommen am besten mit schwierigen Bedingungen beim Energie-Cross zurecht.

Matschig, rutschig, schlammig – der 21. Crosslauf der SG Neukirchen-Hülchrath war ein "Cross" im Wortsinne. Der Regen der vergangenen Tage hatte die Strecke über die Wiesen rund um das Neukirchener Sportzentrum so dermaßen aufgeweicht, dass einige Läufer die kurzen, aber steilen Anstiege auf der 1700 Meter langen Runde nur auf allen Vieren bewältigten. Nach Kaiserwetter mit Sonnenschein und trockenen Strecken bei den Crossläufen in Kapellen und Straberg waren ausgerechnet die Cross-Kreismeisterschaften Düsseldorf/Neuss eine "Rutschpartie mit Fangopackung", wie es der Stadionsprecher auf den Punkt brachte.

Doch das schreckte die Läufer nicht ab, im Gegenteil: Cheforganisator Dr. Bernd Juckel, erstmalig verantwortlich für den Cross, verzeichnete überraschend hohe Starterzahlen. Allein im Hauptlauf über 5100 Meter gingen rund 130 Aktive an den Start. So viele wie seit Jahren nicht mehr. Und auch die Kinder- und Schülerläufe waren zahlenmäßig so stark besetzt, "dass wir die Läufe teilweise teilen mussten", so Juckel. Den plötzlichen Andrang konnte er sich nicht so recht erklären. "Sicher spielt der verbesserte zeitliche Ablauf eine Rolle und auch, dass hier die Kreismeistertitel vergeben werden", so der 63 Jahre alte Apotheker aus Elsen. "Es war jedoch schwer, sich auf diesen immensen Ansturm so kurz vorher organisatorisch einzustellen." Die meisten der 600 Voranmeldungen waren erst wenige Tage vor dem Cross eingetrudelt. Und so waren Juckel und seine rund 40 Helfer atemlos im Einsatz, wurden aber mit sportlich ansprechenden Leistungen belohnt. So gab es im Hauptlauf ein durchaus spannendes Rennen, in dem sich am Ende Favorit Marcel Bischoff (LG Ameln) als erster durch den teils knöcheltiefen Schlamm ins Ziel "balancierte". Mit 16:57 Minuten blieb der 25-Jährige, der sich mit einer sechsköpfigen Gruppe sofort nach dem Start vom dem langgezogenen Feld abgesetzt hatte, als einziger knapp unter der 17-Minuten-Marke. Im Verlauf der drei Runden setzte sich Bischoff von seinen Konkurrenten nur zentimeterweise ab, die Führung der Gruppe wechselte einige Male, aber kurz vor dem Ziel lief er einen Mini-Vorsprung heraus. Und zwar auf Max Thorwirth (SFD Düsseldorf/ 17:01) und Stefan Ritte (LAZ Rhede/ 17:09), die auf dem letzten Teilstück gegen Bischoff nicht mehr mithalten konnten.

  • Lokalsport : Drei Läufe feiern 2018 ihren "Geburtstag"
  • Lokalsport : Ein Vierteljahrhundert Dreikönigen-Crosslauf
  • Die vorwiegend für die TG Neuss
    Basketball : Jetzt wartet ein echter Kraftakt auf die Tigers

Bei den Frauen musste Favoritin Tanja Spill (TSV Bayer Dormagen) dem schweren Geläuf Tribut zollen und lief in 20:19 Minuten "nur" als Vierte über die Ziellinie – und das völlig erschöpft von dem Kraftakt. Besser zurecht kamen Siegerin Fabienne Amrheim (MTG Mannheim/ 18:50) und Mareike Bechtloff (AV Erfurt/ 19:29) sowie die Dritte Melina Buil (SV Sonsbeck/ 19:49).

Die heimischen Läufer, die gemeinsam mit den Düsseldorfern um die Kreistitel liefen, kämpften ebenfalls mit der kraftzehrenden Strecke, allen voran Fabian Hüllhorst (TSV Bayer Dormagen), der mit 18:52 Minuten der schnellste aus dem Rhein-Kreis war. Er hatte Tobias Jung (18:56) von der TG Neuss im Windschatten. Dessen Vereinskollege Matthias Rück "rutschte" ebenfalls ins Ziel (19:16). Bei den Frauen war es ein Trio des ASC Rosellen, das die Flagge der heimischen Läuferinnen hinter Tanja Spill hoch hielt. Voran die erfahrene Nina Wimmer (21:58), vor Claudia Schmitz (23:15) und Anne Michel (24:27).

Ergebnisse von Cross und Kreismeisterschaft unter www.sgnh-la.de

(NGZ)