Neuer Trainer für Skaterhockey-Zweitligist Uedesheim Chiefs

Skaterhockey : Uedesheim Chiefs trennen sich von Trainer

Die Fußballer des SV Uedesheim haben es vorgemacht, die Skaterhockeyspieler der Uedesheim Chiefs machen es nach und versuchen es im Abstiegskampf mit einem neuen Trainer. Der Unterchied: Während Ingmar Putz einen Spieltag vor Saisonende gehen musste, hat in der 2. Skaterhockey-Bundesliga gerade erst die Rückrunde begonnen, die Chiefs haben also noch sieben Spieltage Zeit, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

Allerdings zieren die Uedesheimer ohne Punkte und mit einem katastrophalen Torverhältnis von 49:118 den letzten Tabellenplatz. Kein leichter Job also für Mike Lindner, der mit sofortiger Wirkung Sebastian Sdun ablöst. Der 45-Jährige gehörte bislang zum Spielerkader der Chiefs, wird sich aber nun ganz auf seine Rolle als Chefcoach konzentrieren. „Wir haben ein sehr junges Team mit zwei, drei erfahrenen Spielern. Das ist leider zu wenig für die Zweite Bundesliga, in der kleinste Fehler knallhart bestraft werden,“ ist sich Lindner der Schwere der Aufgabe bewusst. Sein Vorteil: Die Hilden Flames auf dem vorletzten und rettenden Tabellenplatz sind nur drei Punkte entfernt. Und genau die erwarten die Uedesheimer am 15. Juni (18 Uhr) zum Heimdebüt des neuen Trainers.

Mehr von RP ONLINE