Basketball : Neuer Star kommt aus Hawaii

Während die Konkurrenz in der Zweiten Basketball-Bundesliga Nord personell aufrüstet, als gäb's kein Morgen mehr, vertraut die TG Neuss in der am 21. September mit einem Heimspiel gegen Hannover beginnenden Saison weitestgehend der Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit mit zum Teil herzerfrischenden Auftritten fast bis in die Play-offs gestürmt wäre.

Heute startet die Truppe um Julia Kleen in die Vorbereitung — noch ohne die neue US-Amerikanerin Iwalani Rodrigues. Die in den vergangenen fünf Jahren am US-College in Salt Lake City bei den Utah Utes (Division I) beschäftigte Hawaiianerin landet erst am Samstag in Deutschland und steigt am Montag ins Training ein.

In Neuss löst sie ihre Landsfrau Connie James ab, die nach anderthalb starken Jahren bei der TG unbedingt in die 1. Liga will. Das hat zwar bislang nicht geklappt, doch die Neusser Trainerin Janina Pils wollte und konnte nicht mehr länger warten. Die vergangenen vier Wochen waren darum der intensiven Suche nach einer geeigneten Nachfolgerin gewidmet.

Die Wahl fiel schließlich auf die 1,75 Meter große Rodrigues, die basketballerisch das volle Paket abliefert: Im Angriff zählt der beneidenswert geschmeidige "Shooting Guard" zu den besten Schützen am College, legte im letzten Jahr bei den Utes im Schnitt 11,5 Punkte, 4,6 Rebounds und 2,9 Assists auf. In den Telefongesprächen übers Internet per Skype hat Janina Pils zudem einen ganz entspannten Menschen kennengelernt. Dass das US-Girl ebenso wie James eine exzellente Verteidigern ist, ist ein weiterer Bonus. "Das war mir sehr wichtig", sagt Pils, stellt jedoch sofort klar: "Sie ist nicht der Ersatz für Connie — sie bringt andere Qualitäten mit."

Nach einer Saison in Hagen, wo sie mit dem TSV 1860 Deutscher Meister der Altersklasse U17 wurde, ist Sarah Stock nach Neuss zurückgekehrt. Ihre Trainerin weiß, was sie von der Jugend-Nationalspielerin zu erwarten hat: "Sie ist eine Scorerin durch und durch — und richtig heiß auf Basketball!" Zweite wirklich neue Spielerin im TG-Team ist Lara Wegmann, die 2010/11 im Kader des Erstligisten BC Marburg stand, inzwischen aber in Düsseldorf studiert.

In ihrem Coach hat sie schon einen echten Fan gefunden: " Sie hat mich voll und ganz überzeugt. Sie bringt eine gute Physis mit, spielt sehr körperlich und mannschaftsdienlich, kann aber auch gut werfen." Verlassen haben das Team lediglich Saara Lehtoranta (zurück nach Finnland), Caterina Skrobek (Karriere-Ende) und Captain Dunja Kowalski (Baby-Pause). Studienbedingt lange fraglich war auch der Verbleib von Hannah Wischnitzki. Inzwischen ist die Aufbauspielerin aber in Wuppertal für die Fächer Biologie und Mathematik (auf Lehramt) eingeschrieben — zudem soll sie sich in Neuss gemeinsam mit Cheftrainerin Kerstin Grumm um die in der U17-Bundesliga (WNBL) spielenden Rhein Girls kümmern.

Erster Härtetest in der Vorbereitung ist am 28. August das Duell mit dem Erstligisten New Basket Oberhausen (20 Uhr, Halle Weberstraße).

(NGZ)