1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Neue Verletzungssorgen bei Handballern des TSV Bayer Dormagen

2. Handball-Bundesliga : Neue Verletzungssorgen beim TSV Bayer Dormagen

Langsam gehen den Dormagenern die Spieler für die Königsposition aus. Nach einer eingehenden Untersuchung steht nun fest, dass ein weiterer wichtiger Spieler für die Heimpremiere am Freitag gegen die SG BBM Bietigheim nicht zur Verfügung steht.

Das Verletzungspech beim Handball-Zweitligisten TSV Bayer Dormagen hält an. Die Blessur, wegen der Ante Grbavac bei der Saisonauftakt-Niederlage gegen Hamm (22:24) vorzeitig vom Feld musste, stellte sich nach eingehender Untersuchung als schlimmer heraus, als zunächst erhofft. Der Shooter aus dem linken Rückraum erlitt einen Bänderriss im Sprunggelenk und fällt mindestens drei Wochen aus. Weil auch Alexander Senden (Schulteroperation) und Lucas Rehfus (Schulterverletzung) weiter fehlen, hat der TSV vor der Heimpremiere am Freitag gegen Bietigheim ein großes Personalproblem auf der Königsposition.

Das Trainerteam um Chefcoach Dusko Bilanovic wird sich etwas einfallen müssen, weil nach aktuellem Stand für Halblinks nur Patryk Biernacki zur Verfügung steht. Der polnische Sommer-Zugang wurde laut Björn Barthel, Handball-Geschäftsführer des TSV, allerdings hauptsächlich für Rückraum Mitte als Entlastung von Ian Hüter verpflichtet. Dass der Pole sich auf Halblinks noch nicht wohl fühlt, wurde beim Spiel gegen den ASV Hamm-Westfalen deutlich. In der Anfangsphase konnte er der dort keine Akzente setzen, dann kam Ante Grbavac auf die Platte. Als der in der 48. Minute vom Feld humpelte, ersetzte ihn Biernacki wieder. Insgesamt warf der Pole nur zweimal aufs Tor, blieb aber ohne Treffer. Schon vor der Grbavac-Verletzung hatten sich die Dormagener auf dem Spielermarkt nach einer möglichen Alternative für Halblinks umgeschaut, doch in der aktuellen Saisonphase ist es überaus schwer, Spieler zu finden, die infrage kommen. Einen Schnellschuss soll es jedenfalls nicht geben. „Wenn wir jemanden holen, dann muss er uns auch direkt weiterhelfen. Alles andere ergibt keinen Sinn“, sagte Trainer Dusko Bilanovic.