Voltigieren : Nadia Zülow ist gerüstet

Es war zwar nicht der letzte Test vor den Weltmeisterschaften, aber es war derjenige unter Ernstfallbedingungen. Und den absolvierte Nadia Zülow beim CVI in Rhede derartig souverän, dass die zweifache Welt- und Europameisterin vom RSV Grimlinghausen hinterher zufrieden konstatieren durfte: "Es lief sehr, sehr gut für mich."

Zwei - alles Originalton Zülow, "ziemlich gute Pflichtübungen, ein guter und ein sehr guter Kürdurchgang" summierten sich am Ende zu 8,763 Punkten und Platz eins vo der Hamburger Vize-Weltmeisterin Nicola Ströh, die mit 8,498 Punkten mit respektvollem Abstand folgte, und 51 weiteren Starterinnen. "So viele Teilnehmerinnen bei den Damen, außerdem rund 300 Teilnehmer insgesamt aus 17 Nationen, das war schon ein echter Test für die WM", meint Nadia Zülow rückblickend. Den hat sie und vor allem Rubin's Universe glänzend überstanden: "Er hat die viele Unruhe bestens weggesteckt und ist sehr sehr gut gegangen", lobt die Weltmeisterin ihren Vierbeiner.

Das war beim voraufgegangenen Turnier in Nörten-Hardenberg noch nicht der Fall gewesen, "aber danach hat meine Trainerin Agnes Werhahn sehr intensiv mit ihm gearbeitet." Rubin's Universe steckte die Tatsache, als letzter Starter lange warten zu müssen, ebenso weg wie Nadia Zülow ihren Ärger über eine seltsame Notengebung im ersten Durchgang: Zwei Richter hatten ihre Pflicht mit 9,0 beziehungsweise 8,8 notiert, eine Richterin nur mit 8,0 und gleich fünf (!) Konkurrentinnen besser gesehen. Jetzt ist erst einmal formerhaltendes Training angesagt, bevor es am 14. August zur Deutschen Meisterschaft ins bayerische Kreuth geht. Volker Koch

(NGZ)