Fußball : Nachwuchskicker mit Biss

Im U15-Länderspiel gegen Polen feierte der Kleinenbroicher Nicolas Clasen (14) seinen Einstand im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Seit dem Wechsel zur Borussia geht es mit seiner Karriere steil bergauf.

Kleinenbroich Fußballer, nicht selten von internationalem Format, haben Kleinenbroich längst als bevorzugte Wohngegend entdeckt, nicht nur wegen seiner Nähe zu Mönchengladbach und der Borussia. Zugegeben, in die A-Elf des DFB hat es Nicolas Clasen (14) noch nicht geschafft, den Dress der U15 durfte er sich im Länderspiel gegen Polen (2:2) aber erstmals überstreifen.

"Das war ein tolles Gefühl. Ich denke, dass meine Leistung auch in Ordnung war", meint er. Nun tut er alles für die nächste Nominierung: "Im Februar haben wir den nächsten Lehrgang, dann wird auch der Kader für das Spiel gegen Portugal bekanntgegeben. Da will ich unbedingt dabei sein!"

Bis zur ersten Berufung in den DFB-Kader hatte Clasen aber einen langen Weg hinter sich: Nach sieben Jahren bei seinem Heimatverein Teutonia Kleinenbroich wechselte er zur Saison 2008/09 schweren Herzens zu den Sportfreunden Neuwerk. "Gleichzeitig wurde ich zum ersten Mal in die Kreisauswahl berufen. Irgendwann ging es dann mal weiter in die Niederrhein-Auswahl", erinnert sich Clasen.

Dort wurde er schließlich vom DFB entdeckt und regelmäßig zu Stützpunkt-Trainings und Lehrgängen eingeladen. Der Sprung zu einem Profi-Team fiel hingegen schwerer: "Zwei Jahre lang habe ich ständig Probetrainings bei Borussia Mönchengladbach absolviert. Ich wurde aber immer von den Trainern abgeschoben, bis ich schließlich im Sommer noch einmal eingeladen wurde und es dann endlich geschafft habe." Seitdem ist er unter Trainer Marc Trostel in der Regionalliga — der höchsten deutschen Spielklasse für C-Junioren — gesetzt, verpasste in der Hinrunde keine einzige Minute.

Zu seinen Stärken zählen — neben den klassischen Verteidiger-Attributen — vor allem Fähigkeiten, die im modernen Fußball auch für Abwehrspieler unverzichtbar sind: Schnelligkeit, saubere Technik und Passgenauigkeit.

Zwar verlief die Saison der Borussia bisher nicht optimal, die Mannschaft steht aber auf einem soliden sechsten Platz. Beim jüngsten 5:0-Heimerfolg über Schwarz-Weiß Essen durfte sich Clasen sogar erstmals die Kapitänsbinde überstreifen. So blieben seine guten Leistungen auch DFB-U15-Trainer Frank Engel nicht verborgen: "Wir standen schon länger in Kontakt. Er hat mir gesagt, dass ich bald mal nominiert werden könnte, wenn meine Leistungen stabil bleiben." Gesagt, getan, im November erhielt Clasen schließlich die frohe Botschaft.

"Vor 2500 Zuschauern spielen zu dürfen, mit einem kleinen Kind an der Hand ins Stadion einzulaufen und dann die Nationalhymne zu hören — das werde ich nie vergessen", schwärmt er.

(NGZ/rl)