1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Qualifikation für die Niederrheinliga: Nachwuchs ist gefordert

Qualifikation für die Niederrheinliga : Nachwuchs ist gefordert

Noch einmal die Schuhe geschnürt, bevor es in die wohlverdiente Sommerpause geht: Für die besten heimischen Jugend-Fußballer steht in den kommenden zwei Wochen der letzte Kraftakt einer langen Spielzeit an. Für fünf Teams aus dem Kreis geht es ab Samstag um die Qualifikation für die Niederrheinliga.

Mit vier Mannschaften qualifizierten sich im Vorjahr so viele Kreisvertreter wie lange nicht mehr für die prestigeträchtige Klasse. Eine Zahl, die nun getoppt werden könnte - obwohl es für manche Teams richtig schwer werden dürfte. So müssen die A-Junioren des TSV Bayer Dormagen mit einer völligen neuen Elf ins erste Spiel morgen um 11 Uhr bei Bayer Wuppertal starten. Eine ganze Reihe der Spieler, die sich den Titel in der Bestengruppe gesichert hatten, ist nun dem Junioren-Alter entwachsen, die B-Jugend muss nun in die Bresche springen.

"Das wird sicher nicht einfach", weiß Coach Ralf Frohs, zumal nur der Sieger der von der SG Schönebeck komplettierten Dreier-Gruppe das begehrte Ticket löst. "Wir sind aber optimistisch, gehen ohne jeden Druck in die Partie", sagt Frohs. Durch einen fulminanten Endspurt vermieden die B-Junioren des TSV Norf den direkten Abstieg aus der Niederrheinliga und spielen nun gegen Borussia Wuppertal und Adler Osterfeld um zwei Qualifikationsplätze.

"Wir haben fleißig gearbeitet und rechnen uns gute Chancen aus", berichtet Trainer Peter Nordmann vor dem ersten Duell gegen Wuppertal (morgen, 11 Uhr, im von-Waldthausen-Stadion). Eine Woche später greift dann mit Bestengruppenmeister VdS Nievenheim ein zweiter Kreisvertreter ins Rennen ein. Den Auftakt zu den Ausscheidungsrunden machen bereits AM Samstag (15.30 Uhr) die C-Junioren. Der TSV Norf ist beim 1.FC Bocholt zu Gast, die SG Erfttal empfängt Wanheim. leu

(NGZ)