Nach Spielabbruch in der Bezirksliga Rommerskirchener Fußballer sagen „Nein zu Rassismus“

Rommerskirchen · Der Vorstand der SG Rommerskirchen/Gilbach distanziert sich nach dem Spielabbruch am Sonntag von den verbalen Übergriffen auf den Schiedsrichter.

 Kein Platz für Rassismus: Das hat sich auch die SG Rommerskirchen/Gilbach auf die Fahne geschrieben.

Kein Platz für Rassismus: Das hat sich auch die SG Rommerskirchen/Gilbach auf die Fahne geschrieben.

Foto: dpa/Torsten Silz

Klare Kante zeigt die SG Rommerskirchen/Gilbach nach dem am Sonntag von Schiedsrichter Ömer Iscan (Mülheim) beim Spielstand von 2:2 abgebrochenen Match der Fußball-Bezirksliga gegen den Lohausener SV. „Es gab aus den Reihen unserer eigenen Zuschauer rassistische Kommentare in Richtung des Unparteiischen“, bestätigte SG-Vorsitzender Karl-Heinz Wandke.

Daraufhin hatte Iscan die Partie zunächst für knapp 15 Minuten unterbrochen. Wandke: „Meine Vorstandskollegen und ich, die dabei von anderen Zuschauern verbal angegangen wurden, haben ihn dann bis zur Kabine begleitet und die beiden Verantwortlichen der Sportanlage verwiesen.“ Als sich Iscan davon auch persönlich überzeugt hatte, pfiff er die Partie wieder an. Doch kurz nach dem Treffer der Gastgeber zum 2:2-Ausgleich brach er die Begegnung endgültig ab. „Er sagte, er könne vom Kopf her nicht mehr weiterpfeifen“, will Wandke auf seine überraschte Nachfrage hin erfahren haben. „Verstanden haben wir das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr, denn eigentlich war wieder alles ruhig.“

Er stellt indes klar: „Wir als Verein und Vorstand distanzieren uns deutlich von jeglicher Form von Rassismus. Wir sind bunt und vielfältig.“ Und er kündigte an: „Eine interne Aufarbeitung folgt – mit Konsequenzen für die uns bekannten Verantwortlichen.“

Die Stellungnahme der SG Rommerskirchen/Gilbach im Ganzen: „Liebe Vereinsmitglieder, Trainer, Spieler, Zuschauer und Freunde der SG, am vergangenen Sonntag, den 25.02 2024 kam es bei dem Meisterschaftsspiel unserer ersten Mannschaft zu einem Spielabbruch.Dieser erfolgte durch den Schiedsrichter, nachdem es aus den Reihen unserer eigenen Zuschauer rassistische Kommentare in Richtung des Unparteiischen gegeben hat. Zudem wurde auch der amtierende Vorstand verbal angegangen. Die Verantwortlichen wurden unmittelbar der Sportanlage verwiesen.

Wir als Verein und Vorstand distanzieren uns deutlich von den Vorkommnissen und jeglicher Form von Rassismus!! Ein solches Verhalten verurteilen wir in aller Deutlichkeit und wird unsererseits in keinerlei Form geduldet!! Die SG-Familie steht für eine freie und demokratische Gesellschaft. Wir repräsentieren Vielfalt, engagieren uns gegen Diskriminierung und glauben an die Gleichwertigkeit aller Menschen. Wir stehen zusammen und tolerieren keine fremdenfeindlichen und rassistischen Angriffe jeder Art.

Deswegen sagen wir laut und deutlich: Nein zu Rassismus!!

Wir sind bunt und vielfältig und unterschiedliche Nationalitäten und Kulturen machen unser Vereinsleben besonders!!

Euer Vorstand der SG Rommerskirchen/Gilbach“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort