1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Nach 65 Jahren: Vahsen schließt Präsentladen

Jüchen : Nach 65 Jahren: Vahsen schließt Präsentladen

Am Mittwoch wird Rita Vahsen das letzte Mal ihr "Geschenke-Paradies" und das Malergeschäft öffnen. Nach knapp 65 Jahren schließt das Ladenlokal am Adenauerplatz 5. Der Malerbetrieb von Helmut Vahsen (61) bleibt weiterhin bestehen.

"Es hat sich nicht mehr gelohnt. Die Kundschaft blieb aus. Mit den Preisen von Baumärkten und dem Internet können wir nicht mithalten", sagt die 59-Jährige. Die Kunden bleiben aus, Laufkundschaft fehlt. "Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und schließen jetzt den Laden, bevor wir Verlust machen", sagt Vahsen.

Ihre Schwiegereltern bauten 1957 das Haus am Adenauerplatz und zogen mit dem bereits 1947 eröffneten Maler-Einzelhandel um. Immer wieder wurde das Haus der Familie erweitert. "Nach 1945 gab es in dem Geschäft nur Farben und Lacke zu kaufen. Das war ein gefragtes Gut nach dem Zweiten Weltkrieg", erzählt Rita Vahsen. 1990 eröffnete auch das "Geschenke Paradies". Die gelernte Industriekauffrau übernahm die Arbeit ihrer Schwiegermutter.

Jeder Tag von Rita Vahsen war geprägt von der Arbeit in den beiden Läden. Ab heute wird sich diese Routine plötzlich ändern: "Das ist schon eine gewaltige Umstellung für mich. Seit über 20 Jahren arbeitet ich in den Läden. Jetzt wird alles anders", meint Rita Vahsen. Was sie nun tun wird, will sie überlegen.

Beim Malerbetrieb von Helmut Vahsen ändert sich nichts, Adresse und Telefonnummer bleiben unverändert. Mitarbeiter musste die Familie Vahsen nicht entlassen. Das "Geschenke-Paradies" führte Rita Vahsen allein.

(NGZ)