1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Mundart-Texte übers Wetter und auch zum Mitsingen

Korschenbroich : Mundart-Texte übers Wetter und auch zum Mitsingen

"Merr kalle Platt om Hoerehoff": Rund 150 Mundart-Freunde kamen zur Veranstaltung auf dem Hoerenhof. Und auf gewohnt launige Art führte Pejo Stefes die Besucher durch den Abend – bei erschwerten Bedingungen in Form von Dauerregen. Unter Plastikplane beziehungsweise unter altem Scheunengebälk kam ein ganz besonderes Flair auf – und das Wetter spielte auch in der Mundart eine Rolle.

"Merr kalle Platt om Hoerehoff": Rund 150 Mundart-Freunde kamen zur Veranstaltung auf dem Hoerenhof. Und auf gewohnt launige Art führte Pejo Stefes die Besucher durch den Abend — bei erschwerten Bedingungen in Form von Dauerregen. Unter Plastikplane beziehungsweise unter altem Scheunengebälk kam ein ganz besonderes Flair auf — und das Wetter spielte auch in der Mundart eine Rolle.

"Merr kalle Platt" ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Heimatvereins Korschenbroich in Verbindung mit dem Verein zur Pflege und Förderung der Mundart im Rhein-Kreis Neuss und Peter Hoeren Stefes begrüßte unter anderem die Vorsitzende des Korschenbroicher Heimatvereins, Barbara Roman, und ihren Vorgänger Johannes Kronen. Bei rund zehn Grad ließ der sich auf Platt übers Wetter aus. Für alle Varianten des Regens — egal, ob ein leichtes "Fisseln" oder einen kräftigen Schauer — hatte er den passenden Begriff auf Mundart parat. Und was ist mit dem Donnerwetter? Das gibt es, wenn er zu spät von der Schützenversammlung kommt. Das Augenzwinkernde spielte eine große Rolle — Platt und eine gewisse Schlitzohrigkeit scheinen untrennbar miteinander verknüpft. Übers Wetter philosophierte auch Heinz Gilges aus Neuss: "Dat sickt wie"n Sack!"

Heinz Stiegen hatte Premiere auf der Bühne schräg unter dem Kronleuchter in der alten Scheune. Er erinnerte an den früheren Rektor Jupp Thelen. Sein Sketch "Drei Mann auf einem Rad" war eine Anspielung darauf, dass früher Dorfbewohner unter mehreren Namen bekannt waren. Hotte Jungbluth aus Mönchengladbach griff beherzt in die Saiten seiner Gitarre und sang selbst getextete Stimmungslieder. Den starken Applaus quittierte er mit einer selbstbewussten Bemerkung: "Ihr habt Geschmack."

Pejo Stefes, Achim Thyssen sowie Inge und Erwin Fischermann animierten zum Mitsingen. Gemeinsam sang man das Lied vom "Schöttelplack", dem Trockentuch. Sie ist 87 Jahre alt, geht locker für Mitte 70 durch und lebt in Büttgen: Cilli Fiethen erzählte die Geschichte von der Katzenplage. Ihre Spezialität ist es, Gehörtes nach ihrem Geschmack und in Mundart umzuwandeln. Bereits als Kind hatte sie gereimt, heute gibt sie im Büttgener Kindergarten Nachhilfe in Platt.

(barni)