Korschenbroich : Müsli-Riegel und Massagen

Korschenbroich (sw) "Wir sind fit, mach doch mit!" - so lautete der Slogan, mit dem sich die Kindertagesstätte Hochstraße und die AOK Rheinland/Hamburg gemeinsam und auf ganz individuelle Art und Weise am City-Lauf beteiligten. "In die Vorbereitungen für den heutigen Tag waren sowohl die Kinder als auch die Eltern eingebunden. Für uns war und ist das der wichtigste Faktor an dem Projekt überhaupt. Vom Engagement der Eltern sind wir jedenfalls völlig begeistert", so Elke Berzen, Leiterin der Städtischen Kindertagesstätte, gegenüber der NGZ.

Schon im Vorfeld des 20. Korschenbroicher City-Laufes hatten sie und ihre Kolleginnen ganz bewusst den Sport zu einem Thema der täglichen Arbeit mit den Kindern gemacht: "Für uns ist die Prävention der Grundgedanke der Arbeit mit Kindern." Dass in der Zeit von Computerspielen und Fastfood-Industrie gerade die Jüngsten in der Gesellschaft einem enormen Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind, weiß auch Irmgard Gerbrand, stellvertretende Leiterin in der Abteilung Marketing der AOK-Regionaldirektion zu berichten.

Seit vielen Jahren arbeitet sie eng mit der Kindertagesstätte in Kleinenbroich zusammen. "Bei der Ansprache an die Kids setzen wir auf zwei wesentliche Säulen: Bewegung und Ernährung." Tatsächlich orientierte sich daran auch der AOK-Auftritt gestern im Rahmen des City-Laufes. Mit selbst gebackenen Müsli-Riegeln, einem selbst entworfenen Ernährungsquiz und verschiedenen Aktivitäten wie einem Hula-Hoop-Wettbewerb oder dem Basteln von Laufdosen, konnte die Kooperative aus AOK und Kita weit über 70 Kinder begeistern.

Auch die im Forum der Sparkasse präsentierte Ausstellung "Eine Erfolgsgeschichte - 20 Jahre City-Lauf", sowie ein sechs Meter hohes "Bungee-Trampolin" wussten die großen und kleinen Besucher zu begeistern.

Einen Service der ganz besonderen Art boten die aus Mönchengladbach angereisten Schüler der Schule für Physiotherapie "Savita" an: Unter der Leitung von Ausbilder Detlef Katzki standen die rund 20 Jugendlichen in wechselnden Schichten im Falle eines Muskelkrampfes jedem der teilnehmenden Läufer mit wohltuenden Massagen zur Verfügung.

"Für uns ist es der erste öffentliche Auftritt nach der Gründung der Schule im Oktober 2007. Wir könnten uns vorstellen, auch in den kommenden Jahren zum City-Lauf nach Korschenbroich zu kommen", so Detlef Katzki im Gespräch mit der NGZ. Als Tochterunternehmen der Korschenbroicher Niederrhein-Klinik stünden die Chancen für die "Savita" sicherlich gut.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE