Jüchen : Mozart durchgedreht

Jüchen Zu seinem 250. Geburtstag in diesem Jahr wird Wolfgang Amadeus Mozart gehörig "durchgedreht". Und das nicht etwa in Salzburg, sondern in der Jüchener Pfarrkirche St. Jakobus. Hier geht am Sonntag, 21. Mai, ab 17 Uhr ein ungewöhnliches Mozart-Konzert vonstatten.

In einem musikalischen Reigen wird in der Pfarrkirche eine Mozart-Hommage vertont, die neben Kirchenchor und -orgel auch zwei Drehorgeln zum Einsatz bringt. Der Grund dafür sei, dass Mozart sehr viele Werke für mechanische Musikinstrumente komponiert habe.

Dabei waren es weniger Drehorgeln, als vielmehr die im 18. Jahrhundert beliebten "Flötenuhren", für die eine ständige Nachfrage nach eingängigen Melodien bestand.

Zum Höhepunkt des Abends soll dann auch das gemeinsame Spiel der Kirchen- und der Drehorgel werden. Heinz-Jakob Quast (Kirchenorgel) und Gerd Busch (Drehorgel) werden die Kirchensonate KV 263 gemeinsam intonieren.
(NGZ)

(NGZ)