1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Mitgliederversammlung des Neusser Tennisclubs Stadtwald

Tennis : Wolfgang Mußmann verabschiedet sich auf der Terrasse

Die Mitgliederversammlung des Neusser Tennisclubs Stadtwald wählt Christian Tesic als Nachfolger von Wolfgang Mußmann zum neuen Vorsitzenden

Eine Klubhausterrasse ist sicher ein eher ungewöhnlicher Ort für eine Jahreshauptversammlung. Doch auf die wollte der Neusser Tennisclub Stadtwald trotz Corona-Pandemie nicht verzichten und verlegte die Zusammenkunft kurzerhand unter freien Himmel – selbstredend unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Abstandsregeln. Ein kluger Schachzug, denn so konnte sich Wolfgang Mußmann von rund 60 Vereinsmitgliedern verabschieden, schließlich stellte sich der Vorsitzende nach 19 Jahren Vorstandstätigkeit, davon die letzten zwölf an der Spitze des NTC, nicht mehr zur Wahl. Zum Nachfolger wurde Christian Tesic gewählt, der quasi als erste Amtshandlung gleich die Ehrung seines Vorgängers für 25 Jahre Mitgliedschaft vornehmen konnte. Noch länger dabei ist Willi Gronauer, der nach 31-jähriger Amtszeit (!) nicht mehr für den Posten des Sportwarts kandidierte, seine Nachfolge tritt Oliver Beer an. Nach acht Jahren als Geschäftsführer stellte Herbert Pesch sein Amt ebenfalls zur Verfügung, das nach dem Votum der Mitgliederversammlung nun Claudia Parsch übernimmt, die zuvor bereits den Bericht der Jugendabteilung vorgetragen hatte. In seiner letzten Amtshandlung musste sich Wolfgang Mußmann dann nioch dem Thema Mitgliedsbeiträge widmen, denn nach sechs Jahren ohne Erhöhung schlug der Vorstand eine „Anpassung an die gestiegenen Kosten“ vor: „Im regionalen Vergleich sind auch dann noch die Mitgliedsbeiträge des NTC Stadtwald recht niedrig,“ sagt der scheidenden Vorsitzende und freute sich, dass die Mitglieder mehrheitlich seinem Vorschlag einer moderaten Erhöhung ab dem Jahre 2021 folgten.

Der Umzug auf die Terrasse des Klubhauses am Stoffelsweg hatte sich also gleich in mehrfacher Hinsicht gelohnt. „In jedem Fall war es eine etwas andere Mitgliederversammlung im Corona-Jahr als sonst,“ fasste Wolfgang Mußmann zusammen. -vk