Vorzeitig Meister in der Kreisliga B / Die Agrupacion Asturiana spielte ihre Konkurrenz in der Kreisliga B in Grund und Boden: Mit Hilfe des Rotationsprinzips war Asturiana eine Macht

Vorzeitig Meister in der Kreisliga B / Die Agrupacion Asturiana spielte ihre Konkurrenz in der Kreisliga B in Grund und Boden : Mit Hilfe des Rotationsprinzips war Asturiana eine Macht

Quizfrage: Wer ist die beste derzeit erfolgreichste Fußballmannschaft Spaniens? Real Madrid? Falsch, vielzu abwehrschwach! Der FC Barcelona? Nicht schlecht, aber auch falsch! Denn wenn es nach der Bilanz der Saison 1999/2000 geht, hat die Agrupacion Asturiana die Nase klar vorn. Selten hat es im Fußball-Kreis Neuss/Grevenbroich einen so souveränen Durchmarsch gegeben, wie ihn in dieser Spielzeit

die Asturien-Auswahlaus Grevenbroich hingelegt hat. 21 Siege und ein Remis in 22 Spielen bei einem Torverhältnis von 84:11 garantierten dem spanischen Team von Trainer Tino Ardines schon sechs Spieltage vor Saisonende den Meistertitel in der Kreisliga B, Gruppe eins.

"Ich bin hochzufrieden mit diesem Jahr. Wir hatten uns den Durchmarsch fest vorgenommen", erklärte Ardines. Kein Wunder, trat die Agrupacion auch mit einem Kader an, der fast durchwegs Bezirksliga-Niveau hat. Offensivkräfte wie Toni Dominguez und José Nieto oder Abwehrstützen wie Libero Akin Aksu waren ihren Gegnern oft um Längen voraus.

Ein Problem bot sich allerdings dem Coach: Da er rund 20 gleichwertige Spieler hatte, blieb manchen natürlich nur die Ersatzbank. Ardines: "Das haben die Jungs ohne Murren akzeptiert und sehr gut mitgezogen. Der Vorteil war, dass wir nach dem Rotationsprinzip spielen konnten - so wie Bayern München." Von Saisonbeginn steigerten sich die Spanier stetig. Am ersten Spieltag gab es ein 2:0 gegen Mitfavorit SC Kapellen II, zwei Wochen später beim 8:0 in Uedesheim eine wahre Gala-Vorstellung.

Ardines: "Schon da wusste ich, wie gut wir sind." Auch in der Kreisliga A rechnen sich die Asturier durchaus Chancen aus, vorne mitzuspielen. Nahezu das gesamte Team bleibt bestehen, einziger Abgang ist Toni Dominguez, der aus beruflichen Gründen nach München zieht. Hinzu sollen einige gezielte Verstärkungen kommen. "Mit diesem Spielerpotenzial können wir einiges erreichen. Minimalziel ist oberes Mittelfeld", erläutert Ardines seine Zielsetzung.

Die spanischen Fußballer in Grevenbroich können schon auf eine längere Geschichte zurückblicken. Bereits in den 60er Jahren gab es zwei Teams, die "Astur" und die "Union Deportiva". 1988 nahm dann die Agrupacion Asturiana ihren Spielbetrieb auf, zunächst mit einem Altherren-Team. 1991 griff dann die Herren-Mannschaft in die Meisterschaft ein.

"Unser Erfolgsrezept ist die Kameradschaft. Die Spieler spielen für den Spaß, bekommen keinen Pfennig. Daher stehen wir finanziell auch sehr gut da", berichtet Tino Ardines stolz. Auch Völkerverständigung wird bei der Asturiana groß geschrieben: Mehrere deutsche Spieler stehen im Kader, kämpfen zusammen mit ihren spanischen Kameraden um Punkte.

Doch nicht nur im sportlichen Sinne ist die Asturiana eine eingeschworene Gemeinschaft. Die Spanier pflegen ein ausgedehntes Vereinsleben. Ardines: "Wir unternehmen viel gemeinsam mit den Familien, planen Ausflüge, veranstalten Feiern." Vieles spielt sich dabei im schmucken Vereinslokal der Asturiana in Noithausen ab. Nächster großer Höhepunkt für die Agrupacion: Das prächtige "Schaumweinfest" über Pfingsten, eine spanische Tradition. "Das wir ein tolle Fiesta! Mit vielen Überaschungen, Musik - und natürlich Sekt", meint Tino Ardines mit einem Lächeln. Christoph Leuchtenberg

Mehr von RP ONLINE