1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Mit geänderten Buslinien bald schneller zum Gymnasium

Jüchen : Mit geänderten Buslinien bald schneller zum Gymnasium

25 Schüler aus Hemmerden, die das Gymnasium Jüchen besuchen, müssen künftig weniger Zeit im Bus vertrödeln. Nach Protesten der Elternpflegschaft und einem Antrag der Freien Wählergemeinschaft (FWG) im Hauptausschuss wird die Buslinie 090 ab dem Schuljahr 2013/14 verlängert.

Siebtklässlerin Anne Sudakewitsch gehört denjenigen, die davon profitieren. Bisher konnte sie bei Unterrichtsschluss um 13 Uhr lediglich bis zur Haltestelle Leostraße in Damm fahren. Das Problem: Der Busfahrer konnte dort nicht wenden, der Bus musste leer über Hemmerden und Bedburdyck ins Depot zurückfahren. Anne und ihre Mitschüler aus Hemmerden mussten 45 Minuten auf den nächsten Bus warten und verloren damit einen Teil ihrer knappen Freizeit.

"Unmittelbar nach dem Schulende können Schulkinder aus Hemmerden jetzt ohne lange Wartezeit in ihren Wohnort zurückkehren", so Rathaus-Sprecher Norbert Wolf. "Die Linie, die ab Schulzentrum nach Damm fährt, wird bis zur Haltestelle Kirchplatz in Hemmerden verlängert."

Während der Etatberatungen hatte Gerolf Hommel von der FWG den Antrag gestellt, diese Busverbindung auszubauen, um den Schulweg nach Jüchen schneller zu gestalten. Alle Fraktionen stimmten seinem Vorschlag zu. Bürgermeister Harald Zillikens hatte in der Sitzung bereits angekündigt, wegen dieses Themas Verhandlungen mit dem Busunternehmen und der NEW zu führen. Damals ging er von Kosten "in Höhe zwischen 3500 und 5000 Euro" aus. Jetzt wurde die Fahrplanausweitung mit dem VRR abgestimmt. Umsetzen wird sie das Jüchener Busunternehmen Kraftverkehr Gerresheim in Kooperation mit der NEW. Die Kosten sollen weniger als 3000 Euro betragen.

"Ich freue mich für die Schüler, dass wir hier gemeinsam etwas erreicht haben", sagte Gerolf Hommel. Damit bleibe das Schulzentrum Jüchen auch in Zukunft für Kinde rund Jugendliche aus Grevenbroich attraktiv.

(busch-)