Tischtennis: Miriam Jongen bleibt in Frimmersdorf ohne Niederlage

Tischtennis: Miriam Jongen bleibt in Frimmersdorf ohne Niederlage

Miriam Jongen wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Beim "Turnier der Sieger" des Frimmersdorfer WTTV-Andro-Cups setzte sich die Holzbüttgener Drittliga-Spielerin ohne eine einzige Niederlage durch und sicherte sich somit 200 Euro Preisgeld für den Turniergewinn. "Es war eine süße, kleine Truppe mit ein paar Gesichtern aus der TT-Race-Familie", sagte Miriam Jongen zum familiären Rahmen des Turniers und lobte dabei die beiden Organisatoren, Ludwig Mertens und Christian End, die im Jahresverlauf 16 Runden des Andro-Cups in Frimmersdorf veranstaltet haben: "Die haben sich da echt Mühe gegeben und es gut gemacht.

Miriam Jongen wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Beim "Turnier der Sieger" des Frimmersdorfer WTTV-Andro-Cups setzte sich die Holzbüttgener Drittliga-Spielerin ohne eine einzige Niederlage durch und sicherte sich somit 200 Euro Preisgeld für den Turniergewinn. "Es war eine süße, kleine Truppe mit ein paar Gesichtern aus der TT-Race-Familie", sagte Miriam Jongen zum familiären Rahmen des Turniers und lobte dabei die beiden Organisatoren, Ludwig Mertens und Christian End, die im Jahresverlauf 16 Runden des Andro-Cups in Frimmersdorf veranstaltet haben: "Die haben sich da echt Mühe gegeben und es gut gemacht.

" Bei dem "Turnier der Sieger", das nach dem Schweizer-System mit insgesamt sechs Runden durchgeführt wurde, erspielte Jongen eine makellose 6:0-Bilanz und sicherte sich damit Platz eins vor Aron Völkel vom FTV Düsseldorf und Arkadis Czardybon (BV 04 Düsseldorf), die sich ebenfalls noch über Geldpreise freuen durften. Insgesamt sorgten Sponsoren dafür, dass bei dem Turnier ein Preisgeld von 500 Euro ausgeschüttet wurde.

(-rust)