Jüchen: Micha ist Teds größter Fan

Jüchen: Micha ist Teds größter Fan

Michael "Micha" Tied ist Ted Herolds größter Fan. Der "Stessener Jong" pflegt eine Fanpage über den Rock'n'Roller und ist Vorsitzender eines bundesweiten Fanclubs. Was ihn mit Stolz erfüllt: Ted Herold persönlich zu kennen.

Bedburdyck-Stessen Wer dem Stessener Michael Tied eine Freude machen will, muss eigentlich nur den Namen "Ted Herold" fallen lassen – sofort ist der 43-Jährige im Thema. Im Leben des Rock'n'Rollers, der 1942 als Harald Schubring in Berlin geboren wurde, bewegt sich Tied ohne Nachzudenken von Datum zu Datum, jongliert mühelos mit deutschen Elvis-Versionen oder Hits wie "Ich brauch keinen Ring", "Moonlight" oder "Rockabilly-Willy" und Jahreszahlen, Hitparaden-Platzierungen und Tourneedaten. Er ist – wie Fans zu sagen pflegen – "ein echter Herold".

Als Fan ist Micha Tied vielfältig aktiv: So pflegt der Lagerist zusammen mit Herbert Greite, Besitzer eines "Ted-Herold-Archivs" im westfälischen Minden, eine Homepage und leitet die 30 Mann starke Jüchener Gruppe, ein Teil der international aktiven Fanclubs, etwa in Tel Aviv. Worauf Micha Tied stolz ist: "Ich kenne Ted Herold persönlich – und er kennt mich auch." Wer etwas über den "deutschen Elvis" wissen will, ist bei dem Stessener auf der richtigen Seite – ob es sich um eine limitierte Fan-Tassen, Infos zu neuen Songs, Autogrammkarten oder geplante Projekte wie dem großen Fan-Treffen 2010 handelt. "Termin und Ort stehen aber noch nicht fest", sagt Tied.

Wer dagegen den Namen von Peter Kraus fallen lässt, hat bei Michael Tied nicht so richtig gewonnen. "Der Peter – der war doch immer so brav", meint der Stessener. "Aber Ted Herold: Das war echter Rock'n'Roll – und ist es bis heute." Erst kürzlich hat Tied "seinen" Star auf der Bühne erlebt – beim Auftritt in der Bochumer Jahrhunderthalle. "Einfach super" lautet sein Urteil – fast so super wie 2003, als er Ted Herold ansprach und sich als begeisterten Fan zu erkennen gab. Heute hält der Stessener engen Kontakt zum Management des Sängers, gibt Infos in einem Newsletter direkt an die Fans weiter und ruft auch zu Abstimmungen für Herold bei Votings von Radiosendern auf.

Als Tied auf Ted aufmerksam wurde, war er gerade 14 Jahre alt: "Mit meinen drei Brüdern habe ich jeden Samstag nach dem Baden die ZDF-Hitparade gesehen. Als ich Ted Herold damals mit ,Rockabilly-Willy' sah, war ich begeistert", erinnert er sich – eine Begeisterung, die sich zunächst im Luftgitarre-Spielen im Garagenhof und dem Wunsch "Einmal wie Ted Herold sein" äußerte. Ted Herolds Musik, damals ein Rock'n'Roll-Revival, hörte Micha Tied immer gern, doch zum aktiven Fan wurde er erst 2005 mit einer ersten Homepage.

Wer ein "echter Herold" ist, hört am liebsten die Lieder von seinem Idol, liest Bücher über ihn, sucht online nach seltenen Singles oder Autogrammkarten. Michael Tied ist da ganz Traditionalist: Der "deutsche Elvis" rockt nur mit echtem Knacken aus dem Lautsprecher. Höhepunkt seines Fan-Lebens: Ted live sehen. Dann steigt Tied in seinen Lada und rollt Richtung Rock'n'Roll. "Mache Konzerte sehe ich auch mehrfach", sagt der "echte Herold" aus Stessen.

(NGZ)