Lokalsport: Manndeckung der Vikings ist der Schlüssel zum Heimsieg

Lokalsport: Manndeckung der Vikings ist der Schlüssel zum Heimsieg

Der Handball-Zweitligist besiegt den TV Emsdetten vor 1252 Zuschauern mit 24:22 und rangiert mit 17:17 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Genau 58 Minuten lang waren die Zuschauer auf ihren Plätzen hin- und hergerutscht. Mal hatte der TV Emsdetten die Nase vorn, mal der HC Rhein Vikings. Doch in den letzten zwei Minuten hielt es die 1252 Fans nicht mehr auf ihren Sitzen. Sie verwandelten das Castello in ein Tollhaus. Die beiden verletzten Spieler Alexander Oelze und Teo Coric fielen einander in die Arme. Der Sieg der Vikings war perfekt. Mit 24:22 (Halbzeit 12:12) hatte der Zweitliga-Neuling den TV Emsdetten bezwungen.

Es war von Beginn an ein Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Dabei stach ins Auge, dass die Vikings zum Auftakt und auch nach der Pause nicht aus den Startlöchern kamen. So dauerte es 7:12 Minuten, ehe Felix Handschke das erste Tor für die Gastgeber erzielte, nach dem Wechsel waren es 6:44 Minuten, ehe der Ball im gegnerischen Netz zappelte.

Keine der beiden Mannschaften konnte sich während des Spielverlaufs entscheidend absetzen. Die Gastgeber lagen zurück, ehe sie mit 5:4 erstmals in Führung gingen. Den 9:12-Rückstand egalisierten sie noch vor der Pause. Nach dem Wechsel blieb es eng (13:13, 16:16), doch als die Gäste sich einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiteten, sah es nicht gut aus.

In der 52. Minute beim Stand von 18:20 reagierte Vikings-Trainer Ceven Klatt und stellte auf Manndeckung um. Damit kam Emsdetten überhaupt nicht klar, so dass die Wikinger fünf Treffer in Folge erzielten, die Partie drehten und für die Entscheidung sorgten. Die Gäste kamen zwar noch einmal auf 22:23 heran, doch der HC behielt die Nerven und den Ball, den Niklas Weis sieben Sekunden vor dem Ende nochmals ins Tor warf.

  • Lokalsport : Vikings holen einen Punkt in Emsdetten

"Ich bin sehr glücklich, dass wir einen weiteren Heimsieg eingefahren haben, für den wir aber auch sehr viel investiert haben", sagte Klatt. Entgegen sonstiger Gepflogenheiten hob er diesmal einige Spieler ausdrücklich hervor, allen voran Kapitän Bennet Johnen, der nach dreimonatiger Verletzungspause und Bandscheibenoperation immer besser in Schwung kommt. "Er hat nach vorne und hinten einen sehr guten Job für Teo gemacht." Teo Coric war beim Abschlusstraining am Freitag verletzt worden und hatte in der Nacht so starke Schmerzen bekommen, dass er das Krankenhaus aufsuchen musste. Diagnose: Schwere Prellung, heute soll ein MRT Genaueres zeigen.

"Niklas Weis und Felix Handschke waren heute Aktivposten. Und Miladin Kozlina ist ungemein wertvoll. Kozlina ist wie einst Jürgen Kohler: Von ihm ist nicht viel zu sehen, aber er räumt hinten alles ab", sagte Klatt, der seine taktische Maßnahme nur kurz kommentierte. "Ich habe auf Manndeckung umgestellt. Diese Aufgabe hat Emsdetten nicht gelöst."

Von Emsdettens Trainer Daniel Kubes gab es ein Kompliment für den Verein: "Ich finde es toll, dass es in Düsseldorf wieder einen ambitionierten Zweitligisten gibt. Das ist enorm wichtig für den Handball im Westen." Natürlich geht das nicht von heut auf morgen, aber die Aktion "School meets Handball" kam sehr gut an. "Ich bin hochzufrieden", sagte Geschäftsführer René Witte. "Die Stimmung war super, und die Punkte sind Gold wert. Jetzt kommt das leichteste Spiel der Saison." Beim Erstliga-Absteiger und souveränen Spitzenreiter Bergischer HC.

(ths)