1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Lokalmatador schlägt in der Tespo auf

Lokalsport : Lokalmatador schlägt in der Tespo auf

Tennis: Zwei niederländische Daviscup-Spieler sind ab 28. Januar beim ITF-Turnier in Kaarst am Start.

Bis zum Beginn der Tennis-Bundesliga sind es noch knapp sechseinhalb Monate. Wer sich so lange nicht mehr gedulden möchte, dem bietet das ITF-Turnier mit dem neuen, etwas sperrigen Namen "Kirschbaum International by Neusser Reha", das vom 28. Januar bis 4. Februar im Kaarster Tespo-Sportpark ausgetragen wird, Gelegenheit, schon vorab einige Protagonisten der höchsten deutschen Medenspielklasse zu sehen.

 Im Sommer Publikumsliebling beim TC Blau-Weiss Neuss, in der übernächsten Woche in der Kaarster Tespo am Start: Botic van de Zandschulp.
Im Sommer Publikumsliebling beim TC Blau-Weiss Neuss, in der übernächsten Woche in der Kaarster Tespo am Start: Botic van de Zandschulp. Foto: -woi

Denn Turnierdirektor Marc Raffel ist es gelungen, für die 14. Auflage seines Hallenturniers einige prominente Namen aus der Tennis-Bundesliga nach Kaarst zu locken. "Das Teilnehmerfeld ist zwar noch nicht komplett, aber jetzt schon ausgesprochen attraktiv", sagt Raffel.

Das gilt vor allem aus lokaler Sicht, denn erstmals wird Botic van de Zandschulp in der Tespo aufschlagen. Der 22 Jahre alte Niederländer, aktuell auf Position 259 der Weltrangliste notiert, avancierte auf Anhieb zum Leistungsträger und Publikumsliebling beim TC Blau-Weiss Neuss, dem er mit vier Siegen (bei sieben Einsätzen) zum direkten Wiederaufstieg in die Erste Liga verhalf.

  • Gleich neun Sportler und Sportlerinnen wurden
    Nach drei Jahren Pause : SSV ehrt Sportler und Ehrenamtler
  • Bully im Spiel gegen Duisburg, Kaarst
    Skaterhockey-Bundesliga : Crash Eagles Kaarst können Siegesserie fortsetzen
  • Foto: M. Koch/Imago
    Klinsmann „Fan“ des Liverpool-Trainers : „Kloppo ist wie die Beatles in Liverpool“

In Kaarst trifft der Blondschopf auf einen Landsmann, den er aus dem Daviscup-Team der Niederlande bestens kennt: Igor Sijsling war mal die Nummer 52 der Weltrangliste, gehörte in der Bundesliga über Jahre zum Inventar des Düsseldorfer Rochusclubs. Inzwischen kämpft der 30-Jährige um den Anschluss, ist auf der Weltrangliste auf Position 520 abgerutscht - da kommen solche Turniere gerade recht.

Auch der Italiener Matteo Viola (BW Krefeld), mit Weltranglistenposition 251 derzeit der am höchsten platzierte Spieler, der Slowake Filip Horansky (ATP 318), Peter Torebko (ATP 432, beide Rochusclub Düsseldorf) und der Belgier Yannik Reuter (ATP 441, BW Aachen) gehören zu den festen Größen in der Bundesliga.

Ganz besonders freut sich Raffel aber über die Zusage von Marvin Möller: Der 18-Jährige vom LTTC Rot-Weiss Berlin gilt als eine der größten deutschen Tennishoffnungen, auf der Weltrangliste hat er sich bereits bis auf Platz 625 vorgekämpft. Und im vergangenen Jahr erhielt der gebürtige Hamburger in seiner Geburtsstadt vom damaligen Turnierdirektor Michael Stich eine Wildcard für das Weltranglisten-Turnier am Rothenbaum. "Marvin Möller wird in Kaarst sicherlich seine Chance suchen", ist Raffel überzeugt.

Das Turnier beginnt am kommenden Sonntag (2. Januar) mit der Qualifikation, die gesetzten Spieler greifen dann ab Dienstag in das Geschehen ein. Für das sich Raffel eine Neuerung hat einfallen lassen: Der Center-Court für die Top-Spiele, darunter das Endspiel am 4. Februar, wandert von Platz eins auf Platz zwei der Tespo. "Dort werden wir eine kleine, aber feine Tribüne mit rund 300 Sitzplätzen aufbauen und so das Turnier für die Zuschauer komfortabler machen", verspricht Raffel. Der bisherige Center Court soll als Ausstellungsfläche und Kommunikationsbereich für die Besucher genutzt werden. "Wir erreichen so eine großzügigere und publikumsfreundlichere Atmosphäre", ist der Turnierdirektor überzeugt, "hellere LED-Beleuchtung auf allen Turnierplätzen und ein erweitertes Catering-Angebot kommen hinzu." Informationen zum Turnier unter www.kirschbaum-international.de

(NGZ)