1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Liedberg holt den ersten Sieg, VfB weiter auf Kurs

Lokalsport : Liedberg holt den ersten Sieg, VfB weiter auf Kurs

Aufsteiger TuS Liedberg fährt den ersten Dreier in der Kreisliga A Mönchengladnach/Viersen ein. Auch Korschenbroich punktet, die Teutonia muss die erste Niederlage hinnehmen.

Nach dem Unentschieden in Holt reichte es diesmal endlich für den Sieg: Im eigenen Stadion gewann die Mannschaft von Thomas Mertens gegen die Reserve des ASV Süchteln dank der Treffer von Maik Delvos (30. Minute) und Alain Thapa (78.) mit 2:1 und verabschiedet sich vom letzten Platz. "Wir hatten heute das nötige Glück und endlich hat es geklappt", freut sich der Coach über den Erfolg. "Ich bin super zufrieden, es war eine spannende Partie, aber die Jungs haben kämpferisch alles gegeben und sich den Sieg verdient", lobt er sein Team. Auch der VfB Korschbroich war erfolgreich, schlug Concordia Viersen mit 2:0 und behauptet ungeschlagen den zweiten Tabellenplatz. "Es läuft momentan einfach" ist Coach Frank Wachmeister zufrieden, fügt aber hinzu: "Es war heute eine sehr, sehr zähe Begegnung. Die Viersener haben sich auf die Defensivarbeit beschränkt und wollten einen Punkt mitnehmen." Die beiden Tore fielen erst in der Schlussphase des Duells, Stefan Adrians traf zur Führung (82.), Oliver Schoepp sorgte für die Entscheidung (86.). "In der ersten Halbzeit hatten wir nicht das nötige Tempo, um gegen den tief stehenden Gegner zwingende Chancen zu erarbeiten", beschreibt Wachmeister den Spielverlauf. "Nach der Pause ist uns das dann besser gelungen und wir haben verdient gewonnen."

Die Kleinenbroicher hingegen ließen die drei Punkte beim Rheydter SV, wo sie die erste Saisonniederlage einstecken mussten. "Meiner Meinung nach völlig unverdient. Wir hatten Spiel und Gegner über weite Strecken im Griff", ärgert sich Trainer Norbert Müller. Nach einer torlosen ersten Halbzeit schoss Dominik Klouth die Teutonia sogar in Führung (60.), doch der SV drehte die Partie mit drei Treffern in den letzten zehn Spielminuten. "Wir waren im ersten Durchgang deutlich besser und haben keinen einzigen Schuss auf unser Tor zugelassen", kommentiert Müller das Duell. "Das ging auch nach der Pause so weiter, wir gehen in Führung. Der einzige Vorwurf, den ich meinen Jungs machen muss ist, dass sie den Sack nicht direkt zu gemacht haben."

(srh)