Lokalsport: Leichtathletik-Nachwuchs hat viel Spaß

Lokalsport: Leichtathletik-Nachwuchs hat viel Spaß

Finale der Kreishallenmeisterschaften in der Leichtathletikhalle in Düsseldorf: Zunächst traten die Bambini (U10) im Mannschaftswettbewerb an, für die U12 folgten im Anschluss die gewohnten Einzelwettkämpfe.

Spielerisch ging es für die Kleinsten los, nach dem Sprint mit Bananenkisten-Hindernissen folgte der Medizinball-Stoß, die Weitsprung-Staffel und anschließend der Biathlon. Selbstverständlich nicht mit Skiern und Gewehren, nach 600 gelaufenen Metern mussten die Nachwuchsathleten Hütchen mit Tennisbällen abwerfen - blieben welche stehen, ging es in die Strafrunde. Acht Mannschaften gingen an den Start, darunter vier aus dem Rhein-Kreis. Der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen sicherte sich unangefochten den Titel, lag in allen vier Disziplinen deutlich vorne. Platz zwei ging an die DJK Kleinenbroich, auf dem Bronzerang landete die DJK Novesia, die TG Neuss belegte Rang sieben.

Bei den älteren Athleten standen schon in den klassischen Disziplinen 50 Meter-Sprint, Weit- und Hochsprung sowie die allseits beliebte 800 Meter-Mittelstrecke auf dem Plan. Trotz vieler Verzögerungen und Chaos im Zeitplan fielen einige Bestleistungen: In der Altersklasse M11 dominierte Torben Mock vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen. Mit über zehn Sekunden Vorsprung gewann er die 800 Meter in 2:45,59 Minuten, mit 1,16 Meter sprang er zu Gold im Hochsprung, Platz drei belegte Maximilian Dicken von der SG Neukirchen/Hülchrath. Im Weitsprung reichten dem Dormagener 3,66 Meter zum dritten Platz, mit zehn Zentimetern mehr sicherte sich Matthias Lieven vom TK Grevenbroich den Titel. Im Sprint verfehlte dieser knapp das Podest, dafür lief Jakob Erschfeld (TV Kahn Kapellen/Erft) zu Silber. In der Altersklasse drüber machten die Düsseldorfer Vereine die Lauf-Entscheidungen unter sich aus, aber in den Sprungdisziplinen gab es weitere Medaillen für die Athleten aus dem Kreis: Ben Aschhoff sprang mit 4,14 Metern auf den zweiten Platz, den Hochsprung gewann er mit 1,36 Metern vor Phil Neidenhoff von der DJK Novesia. Die Mädels waren nicht weniger erfolgreich: Den Sprint der W10 gewann Greta Schmidt (DJK Novesia) in exakt acht Sekunden vor der Dormagenerin Martina Podgorski und Luisa Kuß von der DJK Hoisten. Martina Podgorski konnte anschließend die beiden Sprungwettbewerbe mit herausragenden Leistungen von 4,11 Meter und 1,36 Meter für sich entscheiden. Isabell Seibert (TK Grevenbroich) und Charlotte Böhm (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) teilten sich mit 1,08 Meter ohne Fehlversuche Platz zwei. Sophie von Ahlefeld vom TV Jahn Kapellen wurde Zweite im Weitsprung, die 800 Meter entschied sie mit 20 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Tiara Majer aus Dormagen in 2:47,74 Minuten für sich.

In der Altersklasse W11 gab es im Weitsprung und im Sprint jeweils einen Doppelsieg für den LAV: Maxima Majer gewann jeweils knapp vor Anna Olschowsky, die sich über die Mittelstrecke ihre dritte Silbermedaille sicherte. Bronze ging an Nele Planker (Kapellen). Den Hochsprung gewann Isabell Terhardt vom TK Grevenbroich, die Bronze über 50 Meter holte, mit übersprungenen 1,28 Meter. Silber sicherte sich Lina Bürkle von der DJK Kleinenbroich mit 1,24 Meter, Platz drei ging an Ellen Rath aus Hoisten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE