1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Leichtathletik Habtom Tedros Sechster beim Do-it-fast-run in Dortmund

Leichtathletik : Straßenlauf geht auch unter Corona-Bedingungen

Habtom Tedros und 749 weitere Läufer und Läuferinnen sind seit Sonntag um eine Erfahrung reicher. Nämlich die, dass ein Wettkampf im Straßenlauf auch unter Corona-Bedingungen möglich ist.

Zumindest, wenn man wie Marc Hoselmann für den von ihm organisierten „Do it fast-run“ in Dortmund ein geeignetes Gelände zur Verfügung hat, auf dem die Abstandsregeln eingehalten werden können. Der Lauf, zu dem 750 Teilnehmer zugelassen waren, wurde auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs im ehemaligen Hochofengelände Phoenix West ausgetragen. Bis zum Start herrschte Maskenpflicht für alle. Und der Start erfolgte nicht gleichzeitig, sondern zeitversetzt in Gruppen zu jeweils fünf Läuferinnen und Läufern, die zuvor anhand ihrer bei der Anmeldung angegebenen Bestzeit gesetzt wurden. So dauerte es genau zwei Stunden, ehe alle Teilnehmer am Zehn-Kilometerlauf auf der Strecke waren.

Darunter auch Habtom Tedros. Der gebürtige Eritreer im Trikot der TG Neuss lief aus der zweiten Startgruppe um 9.01 Uhr los, ging das Rennen allerdings zu schnell an. Mit seiner Zwischenzeit zur Streckenhälfte hätte er den nachfolgenden Fünf-Kilometerlauf gewonnen, so musste er in den letzten beiden Runden dem Anfangstempo Tribut zollen und erreichte nach 32:45 Minuten das Ziel. Was das im Endklassement bedeutete, erfuhren Tedros und die anderen Starter erst im Nachhinein aus dem Internet – eine Siegerehrung gab es mit Blick auf die Corona-Schutzverordnungen nicht.

Die Ergebnisliste wies den Neusser als Siebten (Sechster Männer-Hauptklasse) aus, den Sieg holte sich der Vorjahreszweite Michael Majewski (BV Garrel) in 31:21 Minuten vor M30-Sieger Jan Knutzen (Oldenburger TB, 31:51). Für Tedros war es ebenso wie für die anderen Starter der TG Neuss der erste Wettkampf seit fünf Monaten. Julian Blessing lief in 37:02 Minuten auf den 34. Platzim Gesamteinlauf und auf Rang sechs in der M 30. Jonna Schierl wurde in 43:37 Minuten Vierte der Frauen-Hauptklasse, und Triathletin Flora Feuring war über fünf Kilometer in 20:43 Minuten die schnellste B-Jugendliche, was zu Platz 17 im Gesamteinlauf reichte.