Leichtathleten der DJK Novesia gewinnen Länderwettkampf

Leichtathletik : DJK Novesia feiert Sieg beim Ländervergleichskampf

Isabelle Rhine & Co. verweisen Österreich und die Schweiz auf die Plätze.

Die DJK-Leichtathleten haben sich im Vergleich mit der Schweiz und Österreich den Sieg geholt – mit dabei waren auch vier Neusser von der DJK Novesia: drei Athleten und ein Betreuer.

Die von Bundesfachwartin Isabelle Rhine zusammengestellte Leichtathletikmannschaft des DJK-Sportverbandes Deutschland konnte beim Ländervergleichskampf in der Schweiz den Gesamtsieg davontragen. Hierzu trug besonders das deutsche Männerteam bei, das mit fast 30 Punkten Vorsprung vor der Schweiz und Österreich den Sieg davontrug. Knapper ging es unter den Damenmannschaften zu, gewann doch die Schweizer Mannschaft mit nur zwei Punkten Vorsprung vor der weiblichen DJK-Auswahl. Gemeinsam mit 26 anderen Athleten und Athletinnen aus ganz Deutschland trugen auch drei Sportler der DJK Novesia im zum Kanton  St. Gallen gehörenden Balgach zum Erfolg bei: Katharina Ritterbach steuerte mit persönlichen Bestleistungen zwei dritte Plätze im Kugelstoßen (10,98 Meter) und Speerwurf (35,99 Meter) bei. Fabian Engels konnte mit der 4x100-Meter-Staffel punkten und brachte als Schlussläufer der DJK den Sieg. Über 200 Meter lieferte er ebenfalls ein starkes Rennen und kam als Zweiter ins Ziel. Neben ihrer organisatorischen Tätigkeit konnte auch Isabelle Rhine in sportlicher Hinsicht überzeugen und steuerte mit zwei zweiten Plätzen in den Staffeln wichtige Punkte bei.

Der Austausch mit der gastgebenden Sportunion Schweiz, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, und dem Österreicher Team stand bei diesem zum 70. Mal ausgetragenen Wettkampf der drei Nationen ebenfalls im Vordergrund. Rhine resümierte zufrieden: „In sportlicher und sozialer Hinsicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Der Teamzusammenhalt war herausragend und die Sportunion Schweiz hat das perfekt organisiert. Ich hoffe, wir können sie im nächsten Jahr bei uns zum 71. Verbändewettkampf in Deutschland willkommen heißen.“

Mehr von RP ONLINE