1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Pfarrer Alois Müller wird am Montag 70 Jahre alt: Lebensentscheidende Berufung

Pfarrer Alois Müller wird am Montag 70 Jahre alt : Lebensentscheidende Berufung

Am Montag (10.) werden sich die Gratulanten am Kirchplatz 3 die Klinke in die Hand geben. Der Grund: Pfarrer Alois Müller, seit 28 Jahren Pfarrherr der St.-Andreas-Pfarrgemeinde Korschenbroich, feiert seinen 70. Geburtstag. Auf den Tag genau vor 70 Jahren erblickte er in Dahlem (Eifel) das Licht der Welt, absolvierte als junger Mensch das Studium der Philosophie und der Theologie und letztlich das Priesterseminar in Aachen. Er, Pfarrer an St. Andres Korschenbroich, wird am Montag 70 Jahre alt: Alois Müller. NGZ-Foto: L. Berns -->

Am Montag (10.) werden sich die Gratulanten am Kirchplatz 3 die Klinke in die Hand geben. Der Grund: Pfarrer Alois Müller, seit 28 Jahren Pfarrherr der St.-Andreas-Pfarrgemeinde Korschenbroich, feiert seinen 70. Geburtstag. Auf den Tag genau vor 70 Jahren erblickte er in Dahlem (Eifel) das Licht der Welt, absolvierte als junger Mensch das Studium der Philosophie und der Theologie und letztlich das Priesterseminar in Aachen. Er, Pfarrer an St. Andres Korschenbroich, wird am Montag 70 Jahre alt: Alois Müller. NGZ-Foto: L. Berns -->

Vor 42 Jahren empfing Alois Müller im hohen Dom zu Aachen durch Bischof Dr. Johann Pohlschneider die Priesterweihe, um anschließend in Birgeln (Wassenberg) als Kaplan zu wirken. Zehn weitere Jahre unterrichtete das Geburtstagskind als Religionslehrer an den Städtischen Realschulen und als Stadtjugendseelsorger in der Nachbarstadt Mönchengladbach zudem war zeitgleich Subsidiar in der Herz-Jesu-Pfarre in Mönchengladbach-Pesch.

Am 1. April erfolgte seine feierliche Einführung als Pfarrer der St.-Andreas-Pfarrgemeinde Korschenbroich durch Dechant Wilhelm Gillessen. Gleichzeitig wurde Alois Müller Präses der St.-Sebastianus-, der St.-Katharina-Junggesellen- und der St. Matthias-Pilgerbruderschaft Korschenbroich. Wie Pfarrangehörige und Bruderschaftler der NGZ bestätigten, hatte Pfarrer Alois Müller als "Eefeler Jong" keine Schwierigkeiten mit der niederrheinischen Mentalität. Er verstand und versteht es heute noch, auf die Anliegen der Pfarrangehörigen einzugehen und zu helfen, wo seine Hilfe notwendig und gewünscht wird.

Auch für die Entwicklung der Pfarrgemeinde verstand sich der Pfarrer einzusetzen, und gesteckte Ziele zu realisieren. Erinnert sei nur an die Grundsanierung der Pfarrkirche, an die mehrfache Renovierung der Orgel und an den Kauf der neuen Glocken vor zwölf Jahren. Auch der Bau des neuen Pfarrzentums und die Renovierung des Jugendheims erforderte den vollen Einsatz des Pfarrherren. Zu dieser Auflistung gehört zweifelsohne auch der Umbau der Küsterei, der Bau des Andreas-Brunnen auf dem Kirchplatz vor 16 Jahren und an die Erweiterung des katholischen Kindergartens. Im Mittelpunkt eines persönlichen Festes stand Alois Müller vor zwei Jahren, als er sein 40-jähriges Priesterjubiläum feiern konnte.

Bei der großen Pfarrgemeinde mit dem ebenso großen Aufgabenbereich kann Alois Müller seine Freizeit nur "klein" schreiben. Viel Raum für persönliche Hobbys gibt es da nicht. Aber eines wissen die meisten Korschenbroicher: Alois Müller liebt stille Spaziergänge, das persönliche Gespräch mit den Bürgern und - was die wenigsten wissen - sein Hobby, alte Möbel und historische Gegenstände zu reparieren oder zu restaurieren. Das Geburtstagskind betrachtet seine Pflichten als Priester und Seelsorger nicht als Beruf, sondern als lebensentscheidende Berufung. Dass der Montag (10. Juni) für ihn eine "freudenreiche Strapaze" wird, dürfte aus Sicht der Pfarrgemeinde St. Andreas eine Selbstverständlichkeit sein. P. Mabe

(NGZ)