Handball: Kaarst-Büttgen startet Neuaufbau mit Talenten: Lank darf weiter vom Aufstieg träumen

Handball: Kaarst-Büttgen startet Neuaufbau mit Talenten : Lank darf weiter vom Aufstieg träumen

Die Verbandsliga-Handballer des TD Lank dürfen weiter vom Aufstieg in die Oberliga träumen. In eigener Halle ließen die Schützlinge von Spielertrainer Hubert Krouss beim 28:18 (15:8) gegen RW Oberhausen nichts anbrennen und unterstrichen ihre Ambitionen, bei einem Ausrutscher des großen Favoriten OSC Rheinhausen als "Aufsteiger in die Bresche" zu springen.

Das spielentscheidende Duell lieferten sich Armin Brauer und RWO-Torjäger Oliver Copado: "Armin hat ihn nicht zur Entfaltung kommen lassen und damit wesentlichen Anteil am Sieg gehabt. Auch Torhüter Uwe Tophoven hat überzeugt", lobte Krouss anschließend. Von Beginn an kontrollierte Lank das Spielgeschehen und gab die Führung niemals aus der Hand. Es trafen: Benser (3), Zimmermann (3), Krouss (5/1), Gesse (3), Platen (3), Lenz (2), Trumm (2), van Bösekom (5) und Brauer (3).

Endlich wieder mal ein positives Erlebnis, wenn es auch nur ein Teilerfolg war, feierten die Landesliga-Herren des TuS Grevenbroich. Gegen den TV 1848 Mönchengladbach II gab es in eigener Halle ein 20:20-Unentschieden (Halbzeit 9:11), das Stephan Wartmann mit seinem verwandelten Siebenmeter 30 Sekunden vor Schluss sicherstellte. TuS-Trainer Bruno Reinartz zog anschließend ein realistisches Fazit: "Das war ein glücklicher Punktgewinn gegen eine erfahrene Mannschaft. Die Mönchengladbacher haben die Lücken in unserer Abwehr konsequent genutzt, während wir im Angriff zu hektisch agiert haben." Für die Grevenbroicher trafen: Triesch (5/3), Wartmann (5/1), Blaudeck (3), Köhler (2), Scholz (2), Wagner (2) und Müller (1).

Die Prioritäten werden mittlerweile bei den Oberliga-Handballerinnen der HG Kaarst-Büttgen anders gesetzt. Der Klassenerhalt ist nur noch theoretisch zu schaffen, deshalb haben Trainer Detlef Prill und die Vereinsführung bereits die Zukunftsplanung in Angriff genommen. Im Heimspiel gegen den TV Beyeröhde kamen deshalb schon zwei jüngere Talente zum Einsatz, die in der langfristigen Planung eine Rolle spielen. Das Ergebnis von 14:30 (7:12) war deshalb nur zweitrangig. Trainer Prill: "Auch wenn es eine deutliche Niederlage war, so habe ich doch eine Leistungssteigerung meiner Mannschaft gesehen." Die Tore für die dennoch chancenlose HG markierten: Eberle (5/2), Fleder (1), Koch (2), Motzek (1) und Jägers (3).

Auch der Neusser HV musste eine Heimniederlage hinnehmen. Gegen den ASV Süchteln hieß es 27:32 (14:15). NHV-Trainer Udo Bräger kommentierte: "Im ersten Durchgang der guten Partie haben wir mithalten können, in der zweiten Hälfte gab es auf unserer Seite zu viele technische Fehler." Die Tore für Neuss warfen: Kerstin Bienefeld (3/1), Heineken (2), Kallenberg (3), Klais (1), Kugoth (8), Palme (7/5) und Rückert (3). -tobi

Mehr von RP ONLINE