Lokalsport: Landesliga: Vor allem im Tor drückt Jüchen der Schuh

Lokalsport: Landesliga: Vor allem im Tor drückt Jüchen der Schuh

Selbst für einen Italiener gibt es wichtigere Dinge als den Fußball. Die Familie gehört dazu. Und darum fehlt Trainer Michele Fasanelli dem Fußball-Landesligisten VfL Jüchen/Garzweiler sowohl heute Abend (20 Uhr) im Punktspiel bei der SSVg Heiligenhaus als auch am Ostermontag (16 Uhr) im Kreispokalfinale gegen die Holzheimer SG. Stattdessen ist der 33-Jährige bis Mittwoch in Neapel: Taufe schlägt Leder.

Richtig schlimm sei das nicht, findet Fasanelli indes, weiß er seine Mannschaft doch bei seinem "Co" Torsten Müllers in den besten Händen. Weitaus größerer Sorgen bereitete ihm gestern auf der Fahrt zum Flughafen das aktive Personal: Der womöglich schwerer am Knie verletzte Yannick Peltzer unterzog sich gestern einer Kernspintomographie und fällt damit ebenso aus wie Manuel Sousa, der am Sonntag gegen Remscheid die Ampelkarte sah. Goalgetter Konstantine Jamarishvili sitzt seine Rotsperre ab. Ganz übel stellt sich die Situation im Tor dar: Tim Paulußen ist beruflich eingespannt, Achim Venten muss mit verletzter Hand vielleicht sogar unters Messer und Olcay Türkoglu plagt sich mit einer hartnäckigen Zerrung herum. Läuft's ganz dumm, zieht heute Abend Teammanager Sebastian Muyres die Handschuhe an. Der trainiert zwar noch regelmäßig mit, aber zumeist im Feld, auf die Linie rückt der 32-Jährige höchsten in den lockeren Abschlussspielchen. "Langsam spitzt's sich zu", sagt Fasanelli, hofft aber, "dass es am Ende nicht ganz so schlimm kommt."

Außerdem vertraut er seinem in dieser Spielzeit bewusst breiter aufgestellten Kader. "Jetzt können sich die beweisen, die einen Stammplatz eingefordert haben." Sehr konkret sind die Planungen auf zwei Positionen: Im Mittelfeld dürfte Lucas Esser für Manuel Sousa in die erste Elf rutschen, in der Innenverteidigung übernimmt Christoph Spinrath den Job von Yannick Peltzer.

  • Lokalsport : Jüchen erfüllt den Wunsch von Trainer Fasanelli

Dass die Hausherren, denen seit Monaten Torjäger Christian Schuh fehlt, Tabellennachbar des VfL sind, wundert Fasanelli schon: "Ich hatte die unter den Top 5 erwartet."

(sit)
Mehr von RP ONLINE