Lokalsport: Landesliga: Jetzt steht Nievenheim auf Abstiegsplatz

Lokalsport : Landesliga: Jetzt steht Nievenheim auf Abstiegsplatz

In der ersten Partie nach der Ankündigung, dass der VdS Nievenheim die Landesliga, unabhängig von der Platzierung, am Saisonende verlassen werde, unterlagen die Fußballer von Trainer Michele Lepore beim FC Remscheid mit 1:2 (Halbzeit 1:1) und rutschten damit in der Tabelle zum ersten Mal auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Im neunten sieglosen Spiel in Folge musste der Coach schon unmittelbar vor dem Anpfiff Daniel Dünbier ersetzen, bis zur Halbzeitpause erwischte es auch Stephan Volk und Marcus Buchen. Trotzdem gelang Nils Dübbert für Nievenheim nach Marvin Merchels frühem Führungstreffer (7.) der Ausgleich (21). Dass Nico Langels Tor zum 2:1-Siegtreffer (63.) aus seiner Sicht irregulär war, "er hat den Ball mit der Hand ins Tor geboxt", nahm Lepore in einem Mix aus Zorn und Fatalismus zur Kenntnis. "Gut, dann ist das eben so." Für ihn steht fest, dass er den bevorstehenden Gang "in die Unterklassigkeit" keinesfalls mitmachen werde. "Das ist nix für mich. Als ich das Team übernommen habe, war die Lage noch anders." Unter seiner Regie hatte die kurz vor der Auflösung stehende Truppe zuletzt viermal hintereinander Unentschieden gespielt. Der perspektivlosen Situation mit seinem vorzeitigen Abgang zu entfliehen, komme für ihn jedoch nicht infrage, stellt er klar: "Da bin ich mir mit den Spielern einig. Wir wollen uns hier vernünftig verabschieden." Wie es mit ihm danach weitergehe, sei noch völlig offen, sagt er: "Ich mache erstmal die drei Spiele beim VdS Nievenheim, dem ich für die Zukunft alles Gute wünsche. Was meine Person anbelangt, da lasse ich die Dinge einfach mal auf mich zukommen."

(sit)