1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ringen: KSK Neuss: Letzter Kampf und Kahlenbergs Abschied

Ringen : KSK Neuss: Letzter Kampf und Kahlenbergs Abschied

Die Jahreshauptversammlung am Montagabend dürfte wesentlich spannender werden als der letzte Meisterschaftskampf der Ringer-Verbandsliga. Den bestreitet der KSK Konkordia Neuss nämlich am Samstag (19.30 Uhr, Halle Erlenschule) bei der Sport-Union Witten-Annen, die die Schützlinge des Trainergespanns Max Schwindt und Oleg Dubov im Hinkampf mit 33:4 abfertigten.

Gelingt ihnen erneut ein Sieg, hat der Bundesliga-Absteiger die Saison als Tabellenzweiter hinter dem unbesiegt gebliebenen Lokalrivalen AC Ückerath abgeschlossen. "Sollten wir durch den Rückzug einer Mannschaft das Angebot bekommen, in die Oberliga aufzusteigen, werden wir es annehmen", sagt Hermann J. Kahlenberg.

Und das ungeachtet der Tatsache, dass er — zumindest rechtlich — ab Montag darüber nicht mehr zu bestimmen hat. Denn nach drei Jahrzehnten an der Spitze des 500 Mitglieder starken Kraftsportklubs stellt der Präsident auf der Versammlung, die um 19 Uhr im Vereinsheim des Neusser Schwimmvereins beginnt, sein Amt zur Verfügung. Unwiderruflich, wie Kahlenberg betont, "weil es aus gesundheitlichen Gründen nicht anders geht." Umstimmen lassen will und wird er sich nicht, auch wenn ein Nachfolger immer noch nicht in Sicht ist. Kahlenberg will diese Hürde mit einer Satzungsänderung umschiffen: Er wird vorschlagen, statt 1. und 2. Vorsitzendem künftig drei Vizepräsidenten zu wählen. Kandidaten hat er schon: Fynn Otten für den Bereich Sport, Heinz-Dieter Wuttke für die Finanzen und Malik Hai für die Verwaltung. Seine leise Hoffnung: "Vielleicht macht die Sache einem aus dem Trio ja so viel Spaß, dass er im nächsten Jahr für den Vorsitz kandidiert. Und für die Eintragung beim Amtsgericht brauchen wir eh nur zwei Unterschriften."

Doch Hermann J. Kahlenberg wäre nicht Hermann J. Kahlenberg, würde er ab Dienstag nur noch Topflappen häkeln: Für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit ist sein Name auch in der neuen Vereinsstruktur festgeschrieben.

(NGZ)