Lokalsport: KSK kehrt zurück an die Spitze

Lokalsport: KSK kehrt zurück an die Spitze

Ringer-Oberligist aus Neuss ist nach Sieg über Herdecke bereit fürs Topduell.

Gut erholt von der nicht unbedingt eingeplanten 12:18-Pleite in der Vorwoche beim AC Mülheim am Rhein zeigten sich die Oberliga-Ringer des KSK Konkordia im Kampf gegen den Meister TSG Herdecke. Im heimischen Ringerzentrum am Nordparkbad holten sich die Schützlinge von Trainer Max Schwindt mit einem 21:13-Erfolg die Tabellenführung zurück.

Damit ist alles bereit für das große Finale um den Titel am Samstagabend (19.30 Uhr, Turnhalle an der Frankenstraße) gegen den punkgleichen Bundesliga-Absteiger TV Essen-Dellwig, der am Wochenende nicht im Einsatz war. Gegen Herdecke verließ sechs Ringer des KSK die Matte als Sieger: Jeweils vier Punkte brachten Olimjon Kholikov (75 kg) gegen Daniel Beucke, Julian Lejkin (80 kg) gegen Recep Mercan, Hereish Amjady, der sich in der Gewichtsklasse bis 86 Kilogramm keinem Kontrahenten zu stellen hatte, und Schamil Kasumov (130 kg) gegen Gantulga Munkbat für ihr Team aufs Konto.

  • Lokalsport : Ringen: KSK gibt den ersten Platz an Essen-Dellwig ab

Die restlichen fünf Zähler zum Gesamtergebnis steuerten die Konkorden Ayub Musaev (61 kg) gegen Tibor Pal (2:0) und Samuel Bellscheidt (66 kg) gegen Ali Al-Mafradi (3:0) bei. Leer gingen auf Neusser Seite nur Ibrahim Deziev (57 kg) gegen Szabolcz Lakatos (0:4), Abubakar Alaudinov (71 kg) gegen Burak Timill (0:4), Kirill Surikow (75 kg) gegen Nils Hausegger (0:3) und Florian Luck (98 kg) gegen Leo Lisin (0:2) aus.

Am Samstag, einen Tag nach der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des Neusser Schwimmvereins (19 Uhr) an der Neusser Weyhe (oberhalb der Trainingshalle), geht es nun gegen Dellwig erst mal um den Titel. Ob der Meister dann tatsächlich aufsteigt, ist noch längst nicht entschieden.

(sit)