Ringen : KSK kassiert nächste Schlappe

Zum Auswärtskampf beim ASV Mainz reiste Ringer-Bundesligist KSK Konkordia Neuss nur mit neun Athleten. Bei der 9:24-Schlappe am Sonntag gab es nur zwei Siege für die Gäste, die nun seit neun Kampftagen sieglos sind

Ringer-Bundesligist KSK Konkordia Neuss setzt seine Talfahrt fort. Im auf Sonntagnachmittag vorgezogenen Kampf beim ASV Mainz kassierte der Tabellenletzte der Gruppe West eine 9:24-Schlappe, nach der er nun seit neun Kampftagen auf ein Erfolgserlebnis wartet. Der letzte und zugleich einzige Sieg dieser Saison datiert vom 20. August (!), als sich die Neusser zum Saisonauftakt mit 19:14 gegen den TuS Adelhausen durchgesetzt hatten.

Davon, dass der Kraftsportklub in der Rückrunde stärker sein soll als in den ersten acht Saisonkämpfen, war gestern nichts zu spüren in der Mainzer Sporthalle Am Großen Sand. Im Gegenteil: Hatten sie dem ASV im Hinkampf bei der 15:20-Niederlage noch heftigen Widerstand geleistet, hatten sie sich diesmal bereits vor Kampfbeginn mehr oder weniger in ihr Schicksal ergeben. Denn die Gewichtsklasse bis 84 Kilogramm Freistil ließen die Gäste gänzlich unbesetzt, in die Kategorie bis 60 Kilogramm Freistil schickten sie Mimoun Touba, der bereits in der Hinrunde eine Gewichtsklasse tiefer chancenlos gewesen war und auch gestern mit 0:19 (!) gegen Atmir Khromov unterging.

Beide Kämpfe bescherten den Gastgebern schon 8:0 Zähler auf ihrem Konto. Der Rest war eigentlich nur noch Formsache für die Mainzer, die nur zwei Mal den Gästen gratulieren mussten: Ismail Baygus (66 kg G) behielt gegen Wladimir Behrenhardt mit 3:0 die Oberhand, Nikolay Bayryakov (84 kg G) setzte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Patric Nuding durch.

Bezeichnend, dass die Neusser in ihren einstigen Domäne Freistil ohne Erfolgserlebnis blieben: Samet Dülger kassierte mit dem glaten 0:3 (0:5, 0:1, 0:2) gegen George Bucur bereits seine vierte Saisonniederlage. Und auch die im Gegensatz zur Vorwochenpleite doch in Neuss erschienenen Yusuf Köse (74 kg) und Yusuf Turkaya (120 kg) brachten bei ihren 1:3-Niederlagen gegen Olegk Motsalin und Stefan Kehrer zusammen auch nur zwei bescheidende Pünktchen auf das Neusser Konto. Die übrigen Zähler quittierten Sergiy Skrypka (0:1 gegen Tahir Zaidov, 55 kg), Robert Rosengren (0:3 gegen Ilian Georgiev, 74 kg G) und der erst zum zweiten Mal in dieser Saison aufgebotene Jackson Vaillant Cantero (1:3 gegen Daigoro Timoncini, 96 kg).

Das alles summierte sich zu einer 9:24-Niederlage, der bereits sechsten Schlappe dieser Saison mit zweistelliger Punktdifferenz nach dem 6:21 gegen Köllerbach, dem 10:27 gegen Weingarten, dem 9:20 gegen Mömbris, dem 12:23 gegen Bonn und dem 7:28 in Adelhausen.

(NGZ)