Reitsport : Kronenberg nutzt "Heimvorteil"

Die Familie Kronenberg gab bei den Kreismeisterschaften des Kreispferdesportverbandes in Uedesheim den Ton an: Vater Konrad und Mutter Claudia sorgten für die vorbildliche Organisation der dreitägigen Titelkämpfe, Sohn Robin gewann zum ersten Mal den Titel bei den Springreitern

Da kannte der Jubel seiner Fans keine Grenzen: Robin Kronenberg, 23 Jahre alter Springreiter vom RV-Uedesheim-Stüttgen, sicherte sich am Sonntag vor heimischer Kulisse bei den Kreismeisterschaften den Titel im Springen — und wurde dafür frenetisch von den Vereinskollegen gefeiert.

Und von seiner Familie: Da blieben selbst bei den arg in die Turnierorganisation eingespannten Eltern Konrad und Claudia Kronenberg bei der großen Meisterehrung die Augen nicht trocken. Und auch Bruder Martin, der die Moderation des Springens übernommen hatte, wies seinen jüngeren Bruder schon mal via Mikrofon daraufhin: "Robin, ich hoffe, du hast eine dicke Brieftasche dabei. Das wird gleich gefeiert!"

Dem Hufschmied reichte auf dem zehnjährigen schwarzbraunen Westfalenwallach Flip the Scrip ein sechster Platz im S*-Springen mit Siegerrunde, um seinen ersten Titelgewinn im Seniorenlager perfekt zu machen. Mit Platz zwei im M**-Springen am Samstag sowie Platz vier im Auftaktspringen am Freitag (M*) hatte Kronenberg sich einen hauchdünnen Vorsprung auf seinen ärgsten Konkurrenten Stephan Hilgers erritten.

Der 28 Jahre alte Pferdewirtschaftsmeister vom Hilgershof in Allerheiligen sprang mit dem neunjährigen Hannoveraner Esquire — nach zwei Mal Gold in den Vorjahren — zu Silber. Bronze ging an Frederic Tillmann (RC Gut Neuhaus) auf Qandor de Pilenie.

Bei den Fahrsportlern machten in der Zweispänner-Konkurrenz die bekannten Gesichter die Medaillen unter sich aus: Am Ende triumphierte Markus Kemper vor Christian Lange (beide (FSF Neuss) und Katharina Scheibling (Neusser RC). Markus Kemper sicherte sich noch eine weitere Medaille: Bronze im Einspänner, hinter Ursula Hüsges (RV Osterath) mit Dragonheart und Pia Klönter (RF Gut Böckemeshof) mit Mona, die damit die bekannten Gesichter in dieser Disziplin vom Podium verdrängten.

Konrad Kronenberg zog nach der großen Meisterehrung ein durchweg positives Fazit. "Das war ein tolles Turnier", freute er sich, "und auch die Resonanz der Zuschauer hat vor allem am Sonntagnachmittag gestimmt".

Einziger Wermutstropfen: Die Kreisstandarte konnte nicht vergeben werden. Die Vielseitigkeitsprüfung musste aufgrund Startermangels abgesagt werden. "Wir müssen versuchen, diese Prüfung wieder populärer zu machen", erklärt Lutz Bartsch, Vorsitzender des Kreis-Pferdesportverbandes Neuss. Doch auch er fand das Turnier "mehr als gelungen". Wo die Kreistitelkämpfe 2013 ausgetragen werden, steht noch nicht fest. "Ich bin aber sicher, dass wir wieder einen guten Ausrichter finden werden", so Bartsch.

(rosz)