1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Kronen wird Ehrenvorsitzender

Korschenbroich : Kronen wird Ehrenvorsitzender

Nach 47 Jahren hat Hermann-Josef Kronen sein Amt als Kassierer beim Deutschen Roten Kreuz in Korschenbroich niedergelegt. Zum Abschied gab's ein Geschenk: Hermann-Josef Kronen wurde zum DRK-Ehrenvorsitzenden gewählt.

47 Jahre lang hatte er die Kasse des Ortsvereins Korschenbroich des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) geführt. Jetzt, mit 74 Jahren, gab Hermann-Josef Kronen dieses Amt ab. Sein Nachfolger wird Raimund Steigels. Der 47-jährige Bankkaufmann — er arbeitet bei der Sparkasse Neuss als Firmenkundenberater — war bislang kein DRK-Mitglied.

Kronen las seinen letzten Kassenbericht vor, und der hörte sich gut an: Trotz der recht aufwendigen Jubiläumsfeiern im vergangenen Jahr anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Ortsverbandes waren Einnahmen und Ausgaben nahezu ausgeglichen.

Neben dem Ortsverbandsvorsitzenden Dietmar Mittelstädt bedankte sich auch die Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Margarete Kranz, bei Hermann-Josef Kronen. Sie war beeindruckt, wie viele Ehrenämter der 74-Jährige in seinem Leben bereits ausgeübt hat. Ihr Fazit: "Wir sind stolz auf Menschen wie Sie und können ohne Sie nicht existieren." Ihre Erwartung: "Ich hoffe, Sie gehen uns nicht so ganz verloren."

Dietmar Mittelstädt zog folgende Bilanz: "Du hast immer das richtige Augenmaß bewiesen, warst sparsam, aber nicht geizig — und du hast dafür gesorgt, dass die finanziellen Mittel stets effizient eingesetzt wurden."

Im Laufe der Versammlung wurde Hermann-Josef Kronen einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Karin Scheffler berichtete von mehr als 10 000 geleisteten Dienststunden im vergangenen Jahr — allein 430 Stunden investierten die Ehrenamtler in die Blutspendetermine. 45 Helfer waren im vergangenen Jahr rund um den Korschenbroicher City-Lauf aktiv. "Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand seine Freizeit und teilweise seinen Urlaub für das Ehrenamt zur Verfügung stellt", lobte Dietmar Mittelstädt.

Stephanie Dyckers, Vorsitzende des Jugendrotkreuz, zog ebenfalls eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres: "Dem Jugendrotkreuz gehören derzeit 20 junge Leute von sechs bis 19 Jahren an, wir treffen uns immer mittwochs von 18 bis 20 Uhr."

(NGZ/rl)